Ausbildungsbericht Bachelor of Laws

 

Nachdem ich mein Abitur abgeschlossen hatte, war zumindest eine grobe Richtung klar in die es gehen sollte: ins Studium. Während meines ersten Studiums wurde mir allerdings bewusst, dass ich nicht der Typ Mensch für ein Vollzeitstudium bin. Mir fehlten oft die klare Linie, die Kursgemeinschaft und die gute Erreichbarkeit von Lehrpersonen, die ich in der Schulzeit genossen hatte und nun im Universitätsstudium vermisste. 

Also fing ich an mich nach etwas Neuem umzuschauen. Meine Stärken liegen in der Büroarbeit und in der Organisation. Ich mag es Dinge zu analysieren und gleichzeitig würde ich mich selber als kontaktfreudig und umgänglich bezeichnen. 

Ich wollte einen Beruf erlernen, der mir alle Türen offenhält, da ich mich selber nicht für die nächsten 40 Jahre auf dem gleichen Platz sehe, mir aber gleichzeitig viel Sicherheit in der Zukunft bietet. Während meiner Suche fand ich dann das duale Studium „Bachelor of Laws“ bei den Kommunalverwaltungen, das gleichzeitig als Laufbahnbefähigung zum gehobenen Dienst fungiert. 

Je mehr ich mich einlas, desto mehr fing ich an mich für das duale Studium zu begeistern. Theorie und Praxis verbinden, schon während der Ausbildung auf Widerruf verbeamtet sein und damit großzügige Anwärterbezüge erhalten und in einem festen, kleinen Kursverband an einer Hochschule studieren, an der der Studienverlauf klar vorgegeben ist? 

Das erfüllte alle meine Wünsche an ein Studium und auch für meine berufliche Zukunft. Ich bewarb mich und zu meiner Freude durfte ich das duale Studium bei der Stadt Hilden beginnen. 

Das Studium findet in vier Studienabschnitten im Block an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung statt. Die vier Praxisphasen in den einzelnen Ämtern verbringt man bei der Stadtverwaltung Hilden. Im Studium wird sich in den einzelnen Modulen auf das öffentliche Recht fokussiert, aber auch Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften kommen nicht zu kurz. Fast jedes Modul schließt mit einer Prüfungsleistung (Klausur, Fachgespräch, Hausarbeit) ab. 

Durch das Blockmodell kann man sich in Studienphasen auf die theoretischen Inhalte und die Prüfungen und in den Praxisphasen voll auf die Arbeit konzentrieren kann. Die Abwechslung von Theorie und Praxis finde ich super, denn so wird es mir nie zu viel von einem. 

In den abwechslungsreichen Praxisphasen in den verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung Hilden kann man schon einmal austesten, welche Aufgabenbereiche einem liegen und welche nicht. So kann man sich gut entscheiden, in welche Richtung es nach dem Studium gehen soll. 

Was mich außerdem vom dualen Studium überzeugt hat, ist, dass man sich nicht auf einen Fachbereich für die Zukunft festlegen muss. Ich kann später in der Kämmerei einsteigen, ins Personalamt oder ins Ordnungsamt und viele weitere Ämter wechseln. Auch die Aufstiegschancen sind super, denn so gut wie in jedem Amt werden fachkundige Menschen gesucht. Gute Aussichten für die Zukunft also, die mich persönlich überzeugt haben.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...