Ausbildungsbericht FAMI-Bibliothek

 

Der Ausbildungsberuf des Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Bibliothek hat mich von Anfang an angesprochen, weil er sehr vielfältig ist und neben dem Umgang mit Medien auch den Kontakt mit Kunden beinhaltet.

Während meiner Ausbildung werde ich mit den diversen Medien einer modernen Bibliothek vertraut gemacht. So lerne ich u.a. das Beschaffen neuer Medien sowie deren Eingangsbearbeitung, Katalogisierung und Aufbereitung. Um sie für den Kunden auffindbar zu machen, werden die Medien mit Standortaufklebern versehen und in den Bestand einsortiert.

Dabei habe ich es aber nicht nur im klassischen Sinne mit Büchern zu tun, sondern gerade auch mit elektronischen Medien wie Blu-ray Discs, MP3-CDs, Games oder E-Books.

Spannend ist insbesondere die Arbeit am digitalen Web-Auftritt einer Bibliothek. Dabei bin ich in verschiedenen, modernen und angesagten Netzwerken wie Twitter, Facebook oder YouTube aktiv und darf sogar an dem bibliothekseigenen Blog mitarbeiten. So kann es auch mal vorkommen, dass ich einen kleinen Clip drehe und diesen veröffentliche oder im Rahmen des „Digital Storytelling“ eine kleine Geschichte konzipiere. Der Kreativität sind bei diesen Aufgaben keine Grenzen gesetzt.

Darüber hinaus werde ich auch in die Öffentlichkeitsarbeit eingeführt. Ich erstelle z.B. Informationsflyer zu den Angeboten der Bibliothek oder kommenden Veranstaltungen. Zudem kann ich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen mitwirken.

Ein zentraler Punkt des Berufs ist der Kundenkontakt. Neben der Durchführung von Rechercheaufgaben werden auch Benutzerausweise erstellt, Bestellungen und Kundenwünsche entgegengenommen sowie den Kunden die Nutzung mit den Datenbanken zur Selbstinformation näher gebracht.

Neben dem praktischen Teil in der Bibliothek wird mir der theoretische Teil an zwei Tagen in der Woche in der Berufsschule beigebracht. Dabei wird in fachspezifischen Fächern wie Deutsch-Kommunikation, Rechnungswesen oder Betriebswirtschaftslehre das nötige Wissen für die Arbeit vermittelt. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre, nach eineinhalb Jahren erfolgt die Zwischenprüfung.

Gerade die Kombination aus Kundenkontakt und verwaltender Tätigkeit macht die Ausbildung äußerst interessant. Hinzu kommt, dass ich in regelmäßigen Abständen den Ausbildungsbereich wechsle und somit jeden Tätigkeitsbereich kennenlerne, was die Arbeit sehr abwechslungsreich macht.

Insgesamt ist der Beruf gerade aufgrund des Umgangs mit den neuesten Medien ein sehr aktueller und zeitgemäßer Beruf, bei dem ich stets auf dem neuesten Stand bleibe.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...