Städtischer Mietzuschuss für junge Unternehmen

Eine Hildener Erfolgsgeschichte

 

v.l.n.r.: Christian Schwenger (Wirtschaftsförderung Hilden) und  Peter Heinrich (Geschäftsführer Home Instead)

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist eine wegweisende Entscheidung im Leben und stellt Gründerinnen und Gründer vor eine Vielzahl neuer Herausforderungen. Einen Businessplan erstellen und die Suche nach einer passenden Mietfläche sowie geeignetem Personal sind nur wenige Beispiele.

Der Weg von der Einrichtung des Büros bis hin zu gewinnbringenden Einkünften ist weit und laufende Kosten fallen bereits in der Startphase an. Hierfür bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt Hilden ihre Unterstützung an: Zum einen bei der Suche nach geeigneten Mietflächen, zum anderen in Form von Mietzuschüssen für Büroflächen. Dies gilt für alle, die sich in Hilden auf einer Bürofläche selbstständig machen oder zur Existenzfestigung ansiedeln wollen. Gefördert werden junge Unternehmen innerhalb der ersten drei Jahre nach der Gründung.

Peter Heinrich ging 2016 mit seinem Unternehmen Home Instead Seniorenbetreuung diesen Schritt in die Selbständigkeit. Bei dieser erhalten pflegebedürftige Menschen die Möglichkeit, weiterhin in den eigenen vier Wänden zu leben. „Getreu unserem Credo - einen alten Baum verpflanzt man nicht - ermöglichen wir Seniorinnen und Senioren, möglichst lange in ihrem Zuhause zu bleiben“, berichtet Peter Heinrich. Die Betreuungskräfte helfen im Haushalt und können sich Zeit nehmen für die Unterstützung im Alltag. Die zu Hause unterstützten Menschen erhalten Struktur und können eine feste Bindung aufbauen. Um sich mit dieser Unternehmensvision in Hilden zu etablieren, musste diese erst einmal publik gemacht und ein Netzwerk aufgebaut werden, was einige Zeit gedauert hat. „Mit zwei mitarbeitenden Pflegekräften sind wir gestartet. Nun haben wir 110 Betreuungskräfte für unsere Kunden im Kreis Mettmann und zehn Personen in unserem Hildener Büro-Team, um der Anfrage gerecht zu werden“, erzählt Peter Heinrich stolz.

 „Doch damit wir so wachsen konnten, mussten wir gerade am Anfang sehr genau kalkulieren. Jede finanzielle Hilfe war uns willkommen und so ergeht es vermutlich den meisten neugegründeten Unternehmen. Christian Schwenger von der städtischen Wirtschaftsförderung berichtete mir damals von der Möglichkeit des Mietzuschusses. Der Zuschuss sowie die vermittelte Mietfläche erleichterten mir den Start in die Selbständigkeit ungemein.“, führt der Gründer aus.

Auf einer Bürofläche von 65 qm startete das Unternehmen 2016 und vergrößerte sich bereits nach einem Jahr. Nach fünf Jahren läuft der Mietzuschuss in diesem Frühjahr aus.

„Ohne die Hilfe der Wirtschaftsförderung wäre uns der Start nicht so leicht gefallen. Ich empfehle jedem Gründer, den Mietzuschuss zu beantragen“, lobt Peter Heinrich die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung.

„Mit dem durch den Rat der Stadt Hilden beschlossenen Mietzuschuss haben wir ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Nach der Krise ist Gründungszeit. Gründerinnen und Gründer können sich gerne an das Team Wirtschaftsförderung wenden.“ bietet Wirtschaftsförderer Christian Schwenger offensiv Unterstützung an.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...