Wirtschaftsförderung holt Hightech-Unternehmen nach Hilden

Spatenstich im Gewerbegebiet Kreuz Hilden

 

Die städtische Grundstücksgesellschaft (GkA) hat das größte Grundstück im Gewerbegebiet Kreuz Hilden mit einer Fläche von 20.828 m² verkauft. Das niederländische Unternehmen 247TailorSteel errichtet im Norden der Stadt eine neue Produktionsstätte für maßgeschnittene Mettalbleche, Rohre und Kantteile; die dritte neben Varsseveld (NL) und Oyten (Norddeutschland). Das Investitionsvolumen beträgt 14 Millionen Euro. Spatenstich ist am Freitag, 29. November 2019.

 „Für Hilden ist die Unternehmensansiedlung gleich in mehrfacher Hinsicht ein Gewinn“, freut sich GkA-Geschäftsführer und Wirtschaftsförderer Christian Schwenger. „247TailorSteel bringt nicht nur Steuereinnahmen und mittelfristig rund 130 Arbeitsplätze in die Itterstadt, sondern auch technisches Know-how.“ Dank Hightech-Maschinenpark und Online-Bestellportal können Kund(inn)en ihre Bestellungen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche aufgeben und das Produkt innerhalb von 48 Stunden liefern lassen. „Das ist Industrie 4.0 wie sie im Buche steht“, so Christian Schwenger. „Davon profitieren auch die lokale und regionale Wirtschaft, vor allem der Maschinen- und Anlagenbau.“

 Unternehmen aus Hilden und der Region gehören bereits zum Kundenstamm von 247TailorSteel. International beliefert der Hersteller mehr als 18.000 Firmen. „Unser langfristiges Ziel ist es, im Umkreis von 200 Kilometern jeweils einen Unternehmensstandort zu haben“, erklärt CEO Paul Schipper. „Auf diesem Weg ist die neue Produktionsstätte in Hilden ein Meilenstein.“

 Bis zum Sommer 2020 sollen die Arbeiten im Gewerbegebiet Kreuz Hilden abgeschlossen sein. Zur Inbetriebnahme werden 45 Menschen in der Fabrik arbeiten. Die niederländische Mutter ermöglicht mit ihrem Auftragsvolumen ein zügiges Wachstum.