/ Grünflächen, Forst / Frau Elke Halm

Kontakt

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02103 72-486
Fax: 02103 72-603
elke.halm­@hilden.de
Webseite: http://www.hilden.de

Postadresse

Raum-Nr.: 324
Am Rathaus 1
40721 Hilden 

Aufgaben

SB Planung/Bauleitung

Zugeordnete Abteilungen

/ Grünflächen, Forst / Herr Achim Hendrichs

Kontakt

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02103 72-403
Fax: 02103 72-603
achim.hendrichs­@hilden.de
Webseite: http://www.hilden.de

Postadresse

Raum-Nr.: 326
Am Rathaus 1
40721 Hilden 

Aufgaben

SGL Grünflächen/Forst

Zugeordnete Abteilungen

Bäume und Baumschutz

 

Bäume im Stadtgebiet

In Parkanlagen, an Straßenrändern, auf Friedhöfen und an zahlreichen anderen Standorten auch außerhalb des Stadtwaldes begegnen sie uns: Ca. 11.000 Bäume, die das Hildender Stadtbild erheblich verschönern.
Alles rund um das Thema Baumpflege erfahren Sie im Sachgebiet Grünflächen und Forst (des Tiefbau- und Grünflächenamtes).  

Baumschutzsatzung

Von besonderer Bedeutung ist auch die seit 2010 gültige Baumschutzsatzung, die in Kürze dargestellt folgende Regelung trifft:
Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 90 cm (gemessen in einer Höhe von 100 cm über dem Erdboden) dürfen nicht gefällt werden, sondern sind zu erhalten, zu pflegen und vor Gefährdung zu bewahren.

Geltungsbereich

Das gilt für alle Bäume, bis auf folgende Ausnahmen:
    1. Die Satzung gilt nicht für Nadelbäume, Birken, Pappeln und die meisten Kulturobstbäume.
      Für die folgenden Kulturobstbäume gilt sie allerdings schon: Eiben, Gingkos, Walnussbäume und Esskastanien.
    2. Die Satzung gilt nicht für abgestorbene Bäume. 
    3. Die Satzung gilt nicht für Bäume, über deren Entfernung bereits im Bebauungsplan entschieden wurde. 
    4. Die Satzung gilt nicht für Bäume, die erwerbsmäßig genutzt werden.
    5. Die Satzung gilt nicht für Bäume, die weniger als 4 Meter von einer Gebäudeaußenwand entfernt stehen. 

    MammutbaumAusnahmegenehmigungen bei Bauvorhaben

    Gegen Ersatzpflanzung oder Ersatzgeld kann außerdem dann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, wenn bei Erhalt des Baumes ein Bauvorhaben nicht oder nur mit starken Einschränkungen verwirklicht werden kann. Eine solche Ausnahmegenehmigung wird nur dann erteilt, wenn für das Bauvorhaben bereits eine Baugenehmigung vorliegt. 
    Genehmigungen von Ausnahmen von den Regelungen der Baumschutzsatzung können beim Tiefbau- und Grünflächenamt oder beim Bauverwaltungs- und Bauaufsichtsamt beantragt werden.


    Baum mit bewachsenem StammBaumschutz aus anderen Gründen

    Nicht nur auf Grund der Baumschutzsatzung sondern auch auf Grund von Bebauungsplänen (kurz B-Plänen) kann ein Baum geschützt und die Fällung dieses Baumes somit unzulässig sein. Ob ein Baum durch einen B-Plan geschützt ist, können Sie entweder dem Geoportal entnehmen oder beim Bauverwaltungs- und Bauaufsichtsamt erfragen.

    Ausnahmegenehmigungen sind im Falle eines durch eine B-Plan begründeten Baumschutzes beim Bauverwaltungs- und Bauaufsichtsamt zu beantragen.