SV Hilden Logo

Liebe Abonennten,

im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 
Billiardkugeln

24.04.2015

Anstoß - „,Ungestützet, wohlgestützet‘ - Tor der Sehnsucht. Der spirituelle und mystische Weg des Johannes vom Kreuz“


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei
Markus Roentgen hält einen Vortrag mit dem Titel „,Ungestützet, wohlgestützet‘ - Tor der Sehnsucht. Der spirituelle und mystische Weg des Johannes vom Kreuz“.

Der Karmelit Johannes vom Kreuz (1542-1591) war mit seiner spirituellen Poesie von höchster Dichte einer der hervorragendsten Dichter seiner Zeit. Mit Teresa von Avila reformierte er den Karmel. Er wurde 1675 selig- und 1726 heiliggesprochen. 1926 erfolgte durch Papst Pius XI. die Ernennung zum „Doctor Mysticus“ (Kirchenlehrer).

Im Anschluss an jeden Vortrag sind die Zuhörer herzlich zum offenen Gespräch eingeladen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Linie

24.04.2015

Konzert und Informationen für Erwachsene


Musikschule Hilden , Gerresheimer Str. 20
18:00 bis 19:00 Uhr

Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene, 50plus und Un-Ruheständler, die schon immer einmal ein Instrument erlernen oder alte Kenntnisse auffrischen wollten.

Am Freitag, den 24.04. um 18:00 Uhr findet im Heinrich-Strangmeier-Saal in der Musikschule ein kleines Konzert statt. Es werden Instrumente aus den unterschiedlichsten Fachbereichen Tasten-, Streich-, Blas- Zupf-und Schlaginstrumenten zu hören sein. Musizieren werden Erwachsenenschüler aus dem Rock Pop Bereich und in den verschiedensten Besetzungen. Im Anschluss stehen die Fachlehrer zur Beratung zu Verfügung.

Linie

25.04.2015

Musik in der Fußgängerzone


Fußgängerzone vor der Sparkasse
10:30 bis 12:30 Uhr

Die Musikschule wird mit verschiedenen Ensembles in der Fußgängerzone vor der Sparkasse die Passanten mit ihrer Musik unterhalten.

Das „Blowing-Up“-Bläserensemble, Keyboard und Gesangsklassenk, sowie die Rockband Another Time werden ihr aufgelegtes Programm zu Gehör bringen.

Linie

25.04.2015

Tag der offenen Tür der Musikschule


Musikschule Hilden , Gerresheimer Str. 20
14:00 bis 17:00 Uhr

Instrumenten-Schau 14:00 bis 14:45 Uhr im Heinrich-Strangmeier-Saal der Musikschule


Bei der diesjährigen Instrumentenschau der Musikschule führen die kleinen Drachen „Gerald und Oskar“, mit den Instrumentalisten und ihren speziellen Eigenarten die Zuhörer durch die zauberhafte Welt ihrer Klänge. 


Die klangschönen Instrumental-Variationen reichen von barocken Klängen über Marsch, Tango und Zirkus-Polka bis hin zur Funk-Band. Zum Abschluss kommen dann alle Beteiligten zu einem großen Orchester zusammen.

Die beiden Musikschullehrerinnen Kiki Hansen und Ina van Stiphaut werden moderieren.


Offener Unterricht 14:45 bis 17 Uhr  im Heinrich-Strangmeier-Saal der Musikschule


Alle Interessierten können den Unterricht in den 22 Instrumentalfächern und Räumen der Musikschule hautnah miterleben.

Linie

26.04.2015

Ausstellungseröffnung „Kunst ohne Handicap“


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64
11:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Zur Eröffnung der Ausstellung hält Kunsthistoriker Frank Schablewski die Einführungsrede. Musikalisch wird die Eröffnung begleitet vom Trio Peter Baumgärtner, Drums, Wally Böcker, Bass und Martin Sasse, E-Piano.

„Kunst ohne Handicap“ zeigt zeitgenössische Kunst rund um das Thema Golfsport. Vom 26. April bis zum 7. Juni sind Werke international renommierter Künstlerinnen und Künstler im Kunstraum ausgestellt. Mit dabei, um nur einige zu nennen, sind: Jörg Immendorff, Maria Lassnig, Rosemarie Trockel und Norbert Tadeusz.


Linie
Senioren spielen Karten

30.04.2015

Spielevormittag für die Generation Plus


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
Ab 10:00 Uhr
Eintritt frei
Der beliebte Spielevormittag für Senioren wird fortgesetzt. Jeweils am letzten Donnerstag im Monat treffen sich Interessierte ab 10.00 Uhr in der Stadtbücherei. Gemeinsam werden Karten- oder Gesellschaftsspiele gespielt.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Spenden sind willkommen.
Linie

02.05.2015

Weibsbilder


Heinrich-Strangmeier-Saal, Gerresheimer Straße 20
19:00 bis 22:00 Uhr
16,50 €

„Botox to go – Bei uns kriegst du dein Fett weg“ heißt das neue Bühnen-Programm des Kabarettduos von Anke Brausch und Claudia Thiel. Selbstironisch greifen sie das Thema Beautywahn auf.

Wie heißt es so treffend: „Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters!“ Doch wer will schon gern als „Runzelstilzchen“ enden! Da müssen die Götter in Weiß Hand anlegen oder viel charmanter, Sie begeben Sie sich in die zarten Hände der Weibsbilder.

Buchen Sie noch heute eine Beautyanwendung der anderen Art und begleiten Sie die Weibsbilder durch ein rasantes Wellnessprogramm. Das bei dem vielen Lachen ein überwältigendes Anti-Aging-Ergebnis verspricht und das ganz natürlich!


Linie

09.05.2015

"Carmina Burana"  und Highlight aus "Folklore"


Stadthalle, Fritz-Gressard-Platz 1
20:00 bis 22:00 Uhr
12 € bis 20 €

Zum Abschluss der Theatersaison 2014 / 2015 erwartet das Publikum ein zweiteiliger Ballettabend. Die Deutsche Tanzkompanie wird Ausschnitte aus ihren Programmen „Folklore“ sowie „Carmina Burana“ präsentieren.

Carmina Burana, inszeniert von Eva Brehme-Solacolu, zu der Musik von Carl Orff, ist ein orgiastisches Fest der Lebenslust, das dem allgegenwärtigen Schrecken intime Gefühle und groteske Überzeichnungen entgegensetzt.


In „Folklore“ arbeitet Torsten Händel, der künstlerische Leiter der Tanzkompanie, mit dem Schritt- und Formengut des Volkstanzes, platziert ihn jedoch in einem Umfeld von heute. Hinter den prächtigen Folklorekostümen die auf Kleiderpuppen über die Bühne fahren, lugen bald junge Tänzer hervor und verlassen so den Kokon der Vergangenheit.


Die Choreografen schaffen expressive Tanzbilder in dieser abendfüllenden Inszenierung.

Linie

noch 7. Juni 2015

Jazz-Improvisationen


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro

Jazzstücke sind geprägt von den Improvisationen der Musiker. Das ist der Ansatz für die Ausstellung „Jazz-Improvisationen“ von Hans-Joachim Uthke. Die Musik alter Jazztitel diente als Vorlage, um mit außergewöhnlichen künstlerischen Materialien, Farben und Drucktechniken zu improvisieren. Die Musik war bei diesem Schaffensprozess für Uthke der Rhythmusgeber.

Uthke's Arbeiten wurden in sehr unterschiedlichen Techniken ausgeführt. Es wird vom Betrachter gewünscht, sich in die Arbeitsweise des Künstlers hineinzudenken und seine Improvisationen zu den Jazzstücken nachzuempfinden.

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. 


Ihr Team vom
Kulturamt Hilden