SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen,

liebe Abonnenten,

auch in den Sommerferien möchten wir Sie mit einigen Highlights aus dem Hildener Kultur-Leben versorgen.

Copyright: Peter Siepmann

18.07.2022 - 22.07.2022

"Ein Adler möchte nicht fliegen" mit Henriette Astor

Sommerferienkurs der Kinder- und Jugendkunstschule KuKuK


Altes Helmholtz (Nebengebäude) 1.OG, Gerresheimer Straße 20a
9:00 bis 13:00 Uhr
75 Euro
Nach der Geschichte von einem Adler, der nicht fliegen will, gestalten und binden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Ferienkurses ein Buch. Viele unterschiedliche Materialien werden benutzt, und viele Techniken wie Malen, Zeichnen, Collagieren und Drucken kommen zum Einsatz. Experimentieren ist angesagt.

27.07.2022

Reparaturtreff


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
16:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei
Neun aktive Reparateure aus den Bereichen Elektronik, Elektrik, Mechanik und Holz und eine gute Fee für die Administration stehen hilfsbereit mit unterschiedlichstem Werkzeug bereit, um elektrische Kleingeräte, aber auch Holzspielzeuge zu reparieren.

28.07.2022

Spielevormittag für die „Generation Plus“


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
10:00 bis 12:00 Uhr
Eintritt frei
Gemeinsam mit anderen Teilnehmenden werden überwiegend Kartenspiele gespielt, bei Interesse und genügend Mitspieler*innen sind auch andere Gesellschaftsspiele möglich.
Copyright: Michael Ebert

28.07.2022

„Nein, es waren nicht die Amerikaner“ - Hintergründe zu einem berühmten Foto

Vortrag von Michael Ebert


Fassraum des Wilhelm-Fabry Museums, Benrather Straße 32a
19:30 bis 24:00 Uhr
5 Euro
1972 geht ein Foto um die Welt, das unser Bild vom Vietnamkrieg, ja von allen Kriegen veränderte; Das „Napalm-Mädchen“ von Nick Ut. Seither steht dieses Pressefoto stellvertretend für die Gräuel, unter der besonders die Zivilbevölkerung in den modernen asymmetrischen Kriegen leidet. In den 50 Jahren seit der Entstehung des Bildes war es Thema von unzähligen Publikationen. Doch wie so oft bei ikonischen Bildern, sind auch über das Napalm Mädchen jede Menge historische Ungenauigkeiten und Falschinformationen in Umlauf, die mit stoischer Ignoranz wiederholt werden. Damit wurde die Wirkungsgeschichte und Rezeption des Bildes nachhaltig verändert. Der Vortrag ist der Versuch, die Ereignisse vom 8. Juni 1972 und die Rolle der Beteiligten möglichst umfassend zu rekonstruieren, und darin die Wurzeln für die späteren Verwischungen festzumachen.
Copyright: Michael Ebert

Bis 08.10.2022

Eingebrannt - Die Geschichte über ein Foto, das jeder kennt: Das „Napalm-Mädchen“ von Nick Út

Ausstellung im Wilhelm- Fabry-Museum


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3 Euro (ermäßigt 1,50 Euro)
Am 8. Juni 1972 entsteht ein Foto, das um die Welt geht und unser Bild vom Vietnamkrieg, ja von allen Kriegen verändert: Das Napalm-Mädchen von Nick Út, einem Vietnamesen, der für die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) arbeitete. Es zeigt die schwer von Napalm verbrannte neunjährige Kim Phúc, die nackt aus ihrem umkämpften Dorf flieht. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums erzählt die Ausstellung im Wilhelm-Fabry-Museum die Geschichte eines Fotos, das sich im wahrsten Sinne des Wortes in das kollektive Bildgedächtnis eingebrannt hat.

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Ihr Team vom

Kulturamt Hilden

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...