SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

Willkommen geschrieben in verschiedenen Sprachen

27.08.2016

„Viele Länder – ein Treffpunkt“ - Party in der Stadtbücherei


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
15:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt frei
Eine Party unter dem Motto „Viele Länder – ein Treffpunkt“ veranstaltet das Bibliotheksteam am Samstag, 27. August 2016 ab 15.00 Uhr, in der Stadtbücherei. Dazu sind alle Kinder ab vier Jahren und deren Familien herzlich eingeladen. Ein bunt gemischtes Programm wartet auf die Besucher. Kinderschminken, Bastelaktionen, Fühlkisten, Entenangeln und vieles mehr wird es geben. Das Spielmobil ist mit vielen Attraktionen dabei, somit ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn es wird gegrillt. Besondere Highlights sind ein türkischer Eisverkäufer, der mit seiner Eis-Show alle zum Staunen bringt und einige Star Wars Trooper, die die bunte Party noch spannender machen. Das Bibliotheksteam freut sich, wenn viele Kinder mit ihren Familien die Bücherei stürmen und eine Menge Spaß haben. Der Eintritt ist frei. Die Party ist der Startschuss zur Projektwoche „Viele Länder – ein Treffpunkt“, die am 3. September mit einer Papa-Zeit abgeschlossen wird.
Linie
Buchcover von "Durch die Wand"

31.08.2016

Nizaqete Bislimi liest aus "Durch die Wand"


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
19:30 bis 21:30 Uhr
€ 8,-
Ein weiter Weg war es für Nizaqete Bislimi vom Flüchtlingskind bis zur erfolgreichen Anwältin. „Durch die Wand“ lautet der Titel ihres Buches, das sie am Mittwoch, 31. August um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3, vorstellen wird. 1993 flüchtete die Familie von Nizaqete Bislimi aus dem Kosovo nach Deutschland. Vierzehn Jahre lang lebten sie in Flüchtlingsunterkünften und im Status der Duldung. So lange gab es keine sichere Lebensperspektive, in der Familie herrschten Unsicherheit und Angst. Von der sogenannten "Kinderduldung" sind heute rund 100.000 Menschen in Deutschland betroffen. Trotz vieler Widerstände hat es Nizaqete Bislimi mit eisernem Willen, aber auch mit der Unterstützung von vorurteilsfreien Menschen geschafft, sich ein Leben in Deutschland aufzubauen. Heute ist sie Anwältin für Asylrecht - in der Kanzlei, die einst ihre Familie vertrat. „Ich kann nicht einfach abschalten, sobald ich die Bürotür hinter mir schließe“, sagt Bislimi über sich. In "Durch die Wand" schildert sie ihre eigene Geschichte. In TV-Talkshows ist die Anwältin eine gefragte Gesprächspartnerin, auch als Vorsitzende des Bundes Roma Verbands oft unterwegs. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hilden, die in die Aktionswoche „Viele Länder – ein Treffpunkt“ eingebunden ist. Der Eintritt beträgt acht Euro (nur Abendkasse, vier Euro mit Itter-Pass).
Linie

01.09.2016

Ausstellungseröffnung „Landschaftsmalerei“


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
18:30 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
Die Ausstellung mit dem Titel "Landschaftsmalerei“ wird am Donnerstag, 1. September, um 18.30 Uhr durch Bürgermeisterin Birgit Alkenings eröffnet. Im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Nové Město nad Metují stellt der Künstler Karel Vondráček bis Donnerstag, 24. September, in der Städtischen Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40, Hilden aus. Geboren wurde Vondráček in der tschechischen Stadt Náchod. Sein Vater ist der Landschaftsmaler Josef Vondráček. Von ihm hat er das Talent und die Leidenschaft für die Landschaftsmalerei geerbt und unter seiner Anleitung hat er seinen eigenen Stil entwickelt. Seine Bilder zeigen meistens Landschaften, aus seiner Heimat, aber auch Aquarelle von seinen Reisen nach Griechenland, Kroatien oder Paris. Manchmal geht er mit seinem Skizzenbuch auf die Straße, an anderen Tagen arbeitet er in seinem Atelier an der Staffelei. Vondráček arbeitet als Maler und Grafiker und hat mittlerweile mehr als fünfzig nationale und internationale Ausstellungen gestaltet. Bis zum 24. September ist die Ausstellung dienstags, mittwochs und freitags von 16 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags von 16 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 11 Uhr bis 15 Uhr für Besucher geöffnet. Der Zugang zur Galerie ist barrierefrei möglich. Der Eintritt ist frei.
Linie

04.09.2016

Ausstellungseröffnung „Otto Piene - Arbeiten auf Papier“


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64
11:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Otto Piene zählt zu jenen deutschen Künstlern, die auch auf internationaler Ebene Kunstgeschichte geschrieben haben. Von Sonntag, 4. September, bis Sonntag 2. Oktober, ist die Ausstellung „Otto Piene – Arbeiten auf Papier“ im Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64, in Hilden zu sehen. Die Ausstellung präsentiert einen der wichtigsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit und feiert zugleich sein über 60 Jahre andauerndes Wirken. Als Gründer der ZERO-Künstlerbewegung verlieh Piene neben Heinz Mack und später Günther Uecker der Kunst kurz nach dem Zweiten Weltkrieg völlig neue Möglichkeiten. Piene erfand die Rauch- und Feuerbilder und vereinnahmte in ihnen die existenzielle wie begeisternde Kraft der Elemente für die zeitgenössische Kunst. Pienes Lichtballette ließen die spielerische Poesie des Lichts für jeden zu einem fundamentalen Erlebnis werden. Seine Sky Art-Projekte eroberten die Weite über aber auch die Fantasie in den Köpfen der Menschen. Otto Piene war zeitlebens neugierig gegenüber allem, was Kunst aber auch Wissenschaft und Technik erfanden und was sich miteinander verbinden ließ. 
Die Ausstellung läuft bis zum 2. Oktober. Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 Uhr bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Kunstraum ist barrierefrei zugänglich.
Linie

04.09.2016

Platzkonzert mit dem Sinfonischen Blasorchester Hilden


Benrather Schlosspark Südterrasse, Benrather Schlossallee 100-106
15:30 bis 16:30 Uhr
Eintritt frei
Konzert des Sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Hilden im Rahmen der Benrather Schlosskonzerte am 04.09.2016 Das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Hilden unter der Leitung von Thomas Volkenstein wird am 4.09.2016 um 15:30 Uhr im Rahmen der offiziellen Benrather Schlosspark-konzerte auf der Südterrasse von Schloss Benrath ein Platzkonzert veranstalten. Bestandteil des diesjährigen Konzertprogramms sind mehrere Stücke, die das Orchester bereits bei seiner Reise nach Nördlingen in Bayern im Mai 2016 erfolgreich aufgeführt hat. Außerdem werden einige Werke zu hören sein, die das Blasorchester für das Gemeinschaftskonzert mit dem Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in diesem Frühjahr einstudiert hatte. So liegen Schwerpunkte des Programms bei Original-Kompositionen für Sinfonisches Blasor-chester (z.B. „Lord Tullamore“), Musical-Melodien aus „Tanz der Vampire“, lateinamerika-nischen Rhythmen („El Cumbanchero“, „Latin Favourites“), sowie einigen Märschen sowohl „klassischer“ Art als auch in moderner Interpretation.
Linie

07.09.2016

Duo Marais Consort


Reformationskirche, Alter Markt
18:30 bis 21:00 Uhr
10 Euro - Die Eintrittskarten sind als Kombiticket im VRR-Bereich Süd als Fahrausweis gültig.
„Adieu, adieu … Umbrüche“ so lautet der Titel des Konzertes des Duos Marais Consort, das am Mittwoch um 18.30 Uhr in der Reformationskirche in Hilden stattfindet.

Musik der Lutherzeit - Thema ist der Abschied vom Mittelalter und das Entstehen eines neuen, mit Beginn der Renaissance sofort aufblühenden Musikstils.

Das Ensemble/Duo MARAIS CONSORT gilt als eines der führenden Ensembles für Alte Musik. Die Freude am kulturellen Vermächtnis von Renaissance und Barock und der Wille, es in seiner ureigenen Vielgestaltigkeit und Schönheit zum Erleben zu bringen zeichnet das Ensemble aus.

Hervorgehoben wird das harmonische Zusammenspiel, die einzigartige Delikatesse und Subtilität; das Musizieren wird als vital, farbenfroh, meisterlich, als betörend schön beschrieben.

Eintrittskarten sind zum Preis von 10 Euro bei der Ticketzentrale Hilden in der Stadtbücherei oder unter www. neanderticket.de/vorverkaufsstellen, sowie eine halbe Stunde vor Beginn des Konzerts an der Abendkasse erhältlich.


Linie

09.09.2016

Upgradekultur


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Enhancement, Prothesen, Körper-Upgrade – in letzter Zeit ist eine technologische Durchdringung des Körpers zu beobachten, die als Symptom eines tiefgreifenden gesellschaftlichen ökonomischen und kulturellen Wandels hin zu einer Optimierungs- und Upgradekultur zu begreifen ist. Warum sollten die sich generalisierenden Optimierungsimperative vor dem Leib Halt machen? Im Kontext einer zunehmenden technischen Reproduzierbarkeit des Körpers scheint das Individuum von den Schranken seiner natürlichen Konstitution befreit: Medikamentöse und chirurgische Optimierungsmöglichkeiten werden unabhängig von medizinischen Indikationen ebenso aktiv genutzt wie technologisches Enhancement oder verdatete Leistungs- und Gesundheitskonzepte. Dierk Spreen rekonstruiert die Entstehungskontexte des Wertewandels zu einer Upgradekultur und diskutiert Möglichkeiten der sozialtheoretischen Stellungnahme.
Linie

noch bis 12. Februar 2017 zu sehen

KÖRPER 2.0 – Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man kriegt.“ Dieser berühmte Satz von Forrest Gump, gesprochen in der gleichnamigen Literaturverfilmung, beschreibt die Unplanbarkeit und die Überraschungen des Lebens. Verena Braunstein öffnet für uns mit ihrem Kunstwerk Wunschkind die Pralinenschachtel, mit deren Inhalt Gegenteiliges möglich zu werden scheint: Das Retortenbaby aus dem Baukasten. Diese Arbeit ist eine von 36 Werken, die sich mit der kontrovers geführten Debatte über den Umgang mit den medizinischen und technischen Errungenschaften des 20. und besonders des 21. Jahrhunderts auseinandersetzten. Die Künstler der 9. Themenausstellung fassen in ihrer medialen Vielfalt diese medizinische Revolution ganzheitlich auf und beschreiben und transportieren ein neues Lebensgefühl in einer sich rapid wandelnden Gesellschaft. Neben der Frage nach Perfektion und dem Ideal sowie der Planbarkeit unseres Lebens, also der In-vitro-Fertilisation, der Erbgutanalyse und dem Social Freezing, etwa in Werken von Henriette Astor oder Alexia Petertil, findet sich ausgefeilte Prothetik, die den Menschen bisweilen zum Roboter mutieren lässt. Aber auch die alltäglichen Deformierungen des Körpers werden thematisiert. Der Wonderbra zum Beispiel, der alleine durch seine Wortschöpfung auf seine Internationalität verweist, wird auf sein entscheidendes Element reduziert, seine erhebende Polsterung. Sie werden in Ute Kaisers Fotografie Push up zu einem beinahe abstrakten Bildmuster. Die komplette Kleidung, die Umhüllung des Körpers, lässt sich auf einem Kleiderbügel an die Wand hängen, wie Daniele Dell'Eva mit seinem Objekt L’abito demonstriert. Was macht Identität aus, wie verändern wir uns bewusst oder unbewusst? Es ist ein Dialog oder sogar Disput zwischen dem Äußeren und dem Inneren. Neben den Textilien geht es um Körperauffassung, Ausdruck und Haltung. Wie verändern Menschen sich, wenn sie vom Bett aus, ihrem intimen Refugium, mit der Außenwelt kommunizieren und zu gleicher Zeit konsumieren. Dies zeigt uns Sophie Stephan mit ihrer fotografischen Dokumentation Liegen. Sie handelt von Jugendlichen, die einen wesentlichen Teil ihres Lebens im Bett verbringen. Dem entgegen steht eine andere, ganz greifbare Zufluchtswelt, die Sandra Hoyn in dem Fotoessay Jennys Seele über das Leben mit einer menschengetreu nachgebildeten Silikonpuppe als Partner sensibel erzählt. Dass im Zentrum der aktuellen Sicht auf den Körper der Wunsch nach Formvollendung steht, kritisiert Raimunde Graves mit ihrer Lichtinstallation Perfektionismus. „Deine Unzulänglichkeit ist dein wahrer Wert“, ein Satz, der einleuchtet und vielleicht gerade heute umso gewichtiger erscheint. Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr 15-17 Uhr, Do 15-20 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-13, 14-18 Uhr
Linie

Am 10. Oktober beginnen die neuen KuKuK-Kurse für den Herbst und die Herbstferien. Melden Sie Ihr Kind rechtzeitig an, damit Sie noch einen Platz bekommen. 


Den Flyer mit dem Kurs-Programm finden Sie unter diesem Link:  KuKuK - Herbst und Herbstferien

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden