SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur.


21.09.2019

„Homofröhlich!“ mit Ole Lehmann

Kultur mobil


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
Beginn: 19 Uhr
16,50 € zzgl. VVK-Gebühr
Ole Lehmann hat mit seiner einzigartigen Mischung aus Pop, Entertainment und Comedy ein völlig neues Comedy-Genre zu kreieren. Lehmann fühlt sich oft als die letzte Gattung seiner Art: der fröhliche Mensch. In seinem neuen Programm macht er sich auf die Suche nach anderen fröhlichen Menschen und sucht Antworten zu so vielen Fragen: Warum haben so viele Menschen ihre unbeschwerte Art verloren? Wann sind die Worte 'Danke' und 'Bitte' verschwunden? Warum gibt es so wenige fröhliche Rap-Texte? ...

26.09.2019

Ausstellungseröffnung „Zwei Welten"

Alena Thérová – Keramik und Josef Thér – Computergrafik


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
18:30 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
Das tschechische Künstlerduo Alena Thérová und Josef Thér stellt im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Nové Mesto nad Metuji in Hilden aus. Die Ausstellung mit dem Titel „Zwei Welten: Alena Thérová – Keramik und Josef Thér – Computergrafik“ wird von der Bürgermeisterin Birgit Alkenings eröffnet. Petr Suchánek hält die Einführungsrede in englischer Sprache. Die musikalische Untermalung der Vernissage kommt von dem Gitarristen Luke Pan ... 

26.09.2019

„Ein Käfig voller Narren“

Theaterreihe B


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
Beginn: 20 Uhr
12 € bis 20 €
In der weltbekannten Komödie von Jean Poiret „Ein Käfig voller Narren“, ist Lilo Wanders die ideale Starbesetzung.  Nicht nur schreiend komisch, sondern herzerwärmend spielt das achtköpfigen Ensemble der Komödie am Altstadtmarkt. 
Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs „Der Narrenkäfig“, und seine große Liebe Albin, als bezaubernde Zaza, der Star der abendlichen Show, ein Paar. Es ist eine Beziehung, in der es heiß hergeht: Krisen, Streit und Leidenschaft sind die Würze ihrer langjährigen Liebe. Aus Georges ́ einzigem Abenteuer mit einer Frau stammt sein Sohn Laurent, der von den beiden liebevoll großzogen wird. Nun ist Laurent erwachsen, unsterblich verliebt und hat die feste Absicht seine angebetete Muriel zu heiraten. Einziges Problem: seine Verlobte ist ausgerechnet die Tochter eines erzkonservativen Politikers, der eifrig und wortgewandt gegen jegliche Freiheiten und Freizügigkeiten wettert ... 

27.09.2019

neanderland Museumsnacht im Wilhelm-Fabry-Museum


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
18:00 bis 23:00 Uhr
kostenfrei

mit folgendem Programm: Führung um 19.30 Uhr durch die Ausstellung „Wilhelm Fabry - Persönlichkeit, Wirken, Weltbild, Netzwerk, Patienten“, und um 21.00 Uhr durch die Historische Kornbrennerei.

Um 19.00, 20.30 und 22.00 Uhr wird das Theaterstück „La Colinette - an Wilhelms Seite und mit Gottes Hilfe" von und mit Barbara Engelmann aufgeführt
Anstoß

27.09.2019

Anstoß: Neue Ansätze in der Jugendseelsorge – ein erster Erfahrungsbericht


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei, Spenden sind willkommen
Pfarrer Fink ist als Jugendseelsorger für die Stadt Düsseldorf sowie die Kreise Mettmann und Neuss zuständig. Im Rahmen seiner Tätigkeit möchte er vor allem jungen Menschen Mut machen, Gott zu suchen und mit ihm zu leben. Digitale Medien, eine ehrliche, einfache Sprache und innovative Gottesdienstformen gehören zu seinen Ansätzen bei der Jugendarbeit. Über erste Erfahrungen berichtet er in seinem aktuellen Vortrag. Norbert Fink wurde 2003 zum Priester geweiht. Er ist Kino-Fan und Rap-Texter aus Leidenschaft. Außerdem ist er Autor der YOUCAT-Taschenkalender 2013-2015 sowie des Buchs „Hallo Kirche, hier Welt – Von einem, der auszog, den Glauben zu rocken“ ...
Väter

28.09.2019

Papa-Zeit: Eins, zwei, drei – Piraten kommt herbei


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
10:30 bis 12:30 Uhr
Eintritt frei
Als Piratinnen und Piraten verkleidete Kinder von vier bis acht Jahren suchen einen anderen Schatz als die vielen ausleihbaren Medien in der Bibliothek. Chef-Pirat Christian Meyn-Schwarze wird eine abenteuerliche Papa-Geschichte vorlesen und ein Quiz muss noch gelöst werden. Wer mag, kann sich anschließend viele Bücher über Piraten ausleihen. Mit dem Fingerspiel „Ich hab in wunderschönes Buch“ endet die „Papa-Zeit“. Um die Vater-Kind-Beziehung zu stärken, sollten die Mütter weder ihre Lieben hinbringen noch abholen, das Projekt sollte absolut „frauenfrei“ sein. Alleinerziehende Mütter, die ihrem Kind die Teilnahme an einem „Väter-Kinder-Projekt“ ermöglichen wollen, können gerne als männliche Begleitung einen Großvater, einen Paten-Onkel, einen Nachbarn oder einen großen Freund anmelden. Die Bibliothek bittet um eine verbindliche Anmeldung an der Information in der ersten Etage ab Samstag, 14. September oder telefonisch unter 02103/72-301. Die Angebote sind kostenfrei, es gibt Platz für zehn Väter und zehn Kinder. Es ist möglich, nur an der Aktionszeit oder den Vorleseaktionen teilzunehmen. Anmeldung ab 14.09.2019 möglich!

28.09.2019

Hebräische Lieder - Numi Numi

Sakrale und weltliche Lieder aus dem alten und neuen Israel


Wilhelm-Fabry-Museum; , Benrather Straße 32a
20:00 bis 21:00 Uhr
12 €
Mit dem Konzertprogramm "Numi Numi", benannt nach einem bekannten israelischen Wiegenlied, präsentiert die Sängerin Esther Lorenz am Vorabend des jüdischen Neujahrsfestes "Rosch ha-Schana" israelische und spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wird sie dabei von dem Gitarristen Peter Kuhz. Diese musikalische Reise durch das Judentum beschreibt mit "Bashana haba'a" die Sommerferien in Israel mit spielenden Kindern und Kranichen, die über den Köpfen hinweg ziehen: Du wirst sehen - alles wird gut - im nächsten Jahr, lässt vertonte Worte des im 11. Jahrhundert geborenen spanisch-jüdischen Gelehrten Solomon Ibn Gabirol erklingen, dessen Verse noch heute zum jüdischen Versöhnungsfestes Jom Kippur gesprochen werden, zitiert die Worte zweier Geliebter aus dem Hohelied ("Dodi li") und besingt den "Abend der Rosen" in "Erev shel shoshanim" - ein modernes israelisches Liebeslied, das oft auf Hochzeiten gespielt und gesungen wird. Weniger bekannt ist die Musik der sephardischen Juden, die sich nach ihrer Vertreibung aus Spanien im Mittelalter in ganz Südeuropa, in Israel sowie in New York ansiedelten. Erläuterungen über Feiertage und Bräuche, Anekdoten und die berühmte Prise Humor im Judentum vervollständigen dieses musikalische Kaleidoskop, das jüdisches Leben und Fühlen von verschiedenen Seiten beleuchten möchte. Eine Veranstaltung der VHS Hilden - Haan in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Hilden

VORANKÜNDIGUNG: 09.10.2019

"Windstärke p

Konzert des Bläserbereichs der Musikschule


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
19:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
Schülerinnen und Schüler der Musikschule gestalten ein abwechslungsreiches Programm mit solistisch und in kammermusikalischen Besetzungen dargebotenen Werken unterschiedlicher Stile und Epochen. So vielfältig wie die Instrumentenauswahl im Bläserbereich, so abwechslungsreich setzt sich auch das musikalische Programm an diesem Abend zusammen. Eintritt frei - Der Förderverein der Musikschule freut sich über Spenden

Die Ausstellung ist bis zum 27. Oktober zu sehen

Wilhelm Fabry - Persönlichkeit, Wirken, Weltbild, Netzwerk, Patienten

Ausstellung


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
3,00 Euro
Der 1560 in Hilden geborene Wundarzt Wilhelm Fabry ist Namensgeber und steht auch für das Programm des Wilhelm-Fabry-Museums. Dort ist fast alles auf die Themen Arzt und Patient, Diagnose und Therapie, Krankheit und Heilung ausgerichtet. Das Wilhelm-Fabry-Museum präsentiert den berühmtesten Hildener in einer Ausstellung mit seinen verschiedenen Facetten. Neben seiner Person werden wichtige Stationen seines Lebens, seine Lehrer, seine Freunde und seine Korrespondenzpartner vorgestellt. Damit wird dem Besucher nicht nur die spannende und ereignisreiche Zeit Fabrys vor Augen geführt, sondern Fabry auch in seiner Umwelt verortet. Die Ausstellung thematisiert die Anatomie als einen bedeutsamen Aspekt, denn für Fabry waren die anatomischen Kenntnisse die Voraussetzung und der Schlüssel seines Wirkens als Wundarzt. Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden verschiedene Krankheitsfälle und -verläufe, deren Behandlung Fabry in seinen „Observationes“ oder seinen Briefen beschrieben hat. Mit der Darstellung konkreter Personen, die als Fabrys Patienten eine Erkrankung erlebt haben oder von ihm operiert wurden, spricht die Ausstellung den Besucher direkt an. Im Mittelpunkt steht weniger das einzelne Respekt einflößende medizinhistorische Instrument, sondern vielmehr der leidende Mensch (homo patiens), und das vertrauensvolle Arzt-Patienten-Verhältnis, das in der heutigen Apparatemedizin verloren zu gehen droht. Indem Amputationssägen und andere Instrumente in eine Zeit eingeordnet und in den entsprechenden Kontext gestellt werden, verlieren sie von ihrem Schrecken und werden für den Ausstellungsbesucher als das begreifbar, was sie in der damaligen Zeit waren: die aktuell beste, modernste und nicht selten Leben rettende Behandlungsmöglichkeit. Öffnungszeiten Dienstag/Mittwoch/Freitag 15.00-17.00 Uhr Donnerstag 15.00-20.00 Uhr Samstag 14.00-17.00 Uhr Sonntag/Feiertage 11-13 Uhr und 14-18 Uhr

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden