SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

Jugend musiziert

27. und 28.01.2017

54. Regionalwettbewerb Jugend musiziert in der Musikschule Hilden


Musikschule Hilden , Gerresheimer Str. 20

Eintritt frei
54. Regionalwettbewerb Jugend musiziert Kreis Mettmann, findet am Freitag, den 27. und Samstag, den 28.01.2017 in der Musikschule Hilden statt. Die Ausschreibung 2017 ist für folgende Instrumente in der Solowertung: Klavier Harfe Gesang Drum-Set (Pop) Gitarre (Pop) In der Ensemblewertung für Streicher-Ensemble Bläser-Ensemble Akkordeon-Kammermusik Neue Musik Der Zeitplan wird erst nach Eingang und Sichtung aller Anmeldungen erstellt. Erst dann legt der Regionalausschuss fest, an welchen Tagen die unterschiedlichen Kategorien gewertet werden. Das Preisträgerkonzert findet am 11. März 2017 um 17 Uhr im Schauplatz Langenfeld statt. Der stellvertretende Landrat des Kreises Mettmann wird allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gratulieren und Geschenke überreichen. Der Eintritt ist frei. Zusätzlich lobt die Kreissparkasse Düsseldorf ihren mit 1500 € dotierten Förderpreis Jugend musiziert aus. Der Preis wird zu einem späteren Zeitpunkt verliehen. Der Landeswettbewerb wird vom 24. bis 28. März 2017 in Münster sein, der Bundeswettbewerb vom 1. bis 8. Juni 2017 in Paderborn.
Linie
Kinosaal

28.01.2017

„Family-Cinema“: Englisches Familienkino in der Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
14:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Am Samstag, 28. Januar wird in der Stadtbücherei Hilden ab 14 Uhr im Rahmen der „Lichtspiel-Zeit“ wieder ein Kinderfilm ohne Altersbegrenzung auf Englisch gezeigt. Dieses Mal stellt sich die Frage, ob Hase und Fuchs gut miteinander auskommen werden. Dieses ungleiche Duo versucht, ein Verbrechen aufzuklären. Wir zeigen den Film im englischen Original, das heißt ohne Synchronisation. Dazu laden wir alle englischsprachigen Muttersprachler ein und natürlich alle anderen kleinen und großen Kinofans, egal welchen Alters. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird an der Information in der ersten Etage oder telefonisch unter 02103/72-301 gebeten.
Linie

02.02.2017

Körper 2.0 - Antworten zu einer Ausstellung • Ausstellungsgespräch II

Ausstellungsgespräch mit Birte vom Bruck (Moderation)


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Seit Juni 2016 läuft im Wilhelm-Fabry-Museum die Themenausstellung mit dem Titel „Körper 2.0 - Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen“. Zu Beginn der Ausstellung haben sich interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem ersten Ausstellungsgespräch versammelt und ihre Ausgangsüberlegungen in Form von Standpunkten, Fragen und Thesen festgehalten. In den zahlreichen Veranstaltungen des Begleitprogramms wurden verschiedene Fragen vertieft und Hintergrundinformationen vermittelt. Nun - zum Ende der Ausstellung - wollen wir in einem zweiten Ausstellungsgespräch auf die Ausgangsüberlegungen zurückkommen: Wie werden / wurden unsere Fragen in den Kunstwerken und im Begleitprogramm aufgegriffen? Welche Antworten haben wir bekommen und welche Fragen sind offen geblieben? Sind neue Fragen hinzugekommen? Was finden wir heute sinnvoll und wichtig, und was geht uns heute zu weit? Welche Standpunkte haben die Referentinnen und Referenten bezogen? Haben sich unsere eigenen Standpunkte verschoben? Wie bewerten wir die Ausstellung, das Begleitprogramm und unsere Positionen vom vergangenen Sommer im Rückblick?
Linie

04.02.2017

KuKuK "Karneval der Masken"

Kurs 2/2017 mit Katja Preuß-Reißdorf
Helmholtz Gymnasium / Kunstraum, Am Holterhöfchen 30
jeweils 10:00 bis 13:00 Uhr
60 € für 3 Termine
"Karneval der Masken" Plastisches Gestalten (Workshop) Zusammen matschen, kneten und schließlich modellieren - Ton ist ein natürliches, leicht formbares Material. Jeder formt von eigener Hand sein Werkstück. Wir gestalten unsere fantastischen Masken nach Vorbildern z.B. unserer Lieblingstiere oder sonstigen lustigen oder schaurigen Gestalten aus Ton, Gips, Federn und Farbe und spielen dazu „Karneval der Masken“. Dabei werdet ihr unterschiedliche Techniken des Modellierens kennenlernen. Passend zu Karneval entstehen plastisch Masken von euren Lieblingsfiguren. Eurer Fantasie und Experimentierfreude wird freien Lauf gelassen. Der Workshop soll euch dazu ermutigen, eure eigene Kreativität mit dem Material Ton zu entdecken oder zu vertiefen. Der Workshop wird individuell gestaltet für Anfänger bis Fortgeschrittene. Bitte mitbringen: Ein altes Geschirrtuch, ein Glas und eine Plastiktüte. Bitte alte Kleidung anziehen und viel gute Laune mitbringen. Zielgruppe: Kinder von 6 - 12 Jahren Teilnehmerzahl: 8 - 10 Termine: 3 Samstage 10 Uhr - 13 Uhr 4. Februar 2017 11. Februar 2017 18. Februar 2017
Linie

08.02.2017

Musik als Spiegel der Zeit – Jefremowa und Berben


Reformationskirche, Alter Markt
18:30 bis 24:00 Uhr
10 €
Das Duo Veronika Jefremowa (Violine) und Léon Berben (Cembalo) konzertiert im Rahmen der Kammermusikreihe „Kunst um ½ 7“ am Mittwoch, 8. Februar, 18:30 Uhr in der Hildener Reformationskirche. Das Duo widmet sich hauptsächlich der alten Musik. Die aus St. Petersburg stammende Geigerin hatte mit 7 Jahren ihren ersten Auftritt und konzertiert in Europa, Asien und den USA. Der Niederländer Léon Berben gilt am Cembalo und an der Orgel als Meister seines Fachs. Seine umfassenden Kenntnisse in Musikgeschichte und historischer Aufführungspraxis weisen ihn als einen der führenden Köpfe seiner Generation der „Alten Musik“-Szene aus. Passend zum Jahresthema der Kammermusikreihe „500 Jahre Reformation“ präsentieren Jefremowa und Berben ein Programm unter dem Titel „Musik als Spiegel der Zeit“, das Werke von Arcangelo Corelli, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach einschließt. 
Linie
Leinwand mit Podest

09.02.2017

„Kuschelkino“: Kinderfilme in der Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
15:30 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei
In der Bibliothek findet erneut das „Kuschelkino“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lichtspiel-Zeit“ statt. Jeden zweiten Donnerstag im Monat zeigt die Stadtbücherei Hilden um 15.30 Uhr einen Kinderfilm. Das Kuschelkino ist eine Veranstaltung für die ganze Familie, deshalb zeigen wir nur Filme ohne Altersbegrenzung. Der genaue Filmtitel wird erst am Veranstaltungstag bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.
Linie

09.02.2017

Kunstlinse statt Katarakt - 2000 Jahre Therapie des grauen Stars

Vortrag von Prof. Dr. Marion Maria Ruisinger, Deutsches Medizinhistorisches Museum Ingolstadt

Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Die Trübung der Augenlinse, auch als "grauer Star" bekannt, wurde schon in der griechischen Antike durch eine spezielle Operation behandelt. Diese Operation, der "Starstich", hielt sich bis in das 18. Jahrhundert hinein als Methode der Wahl. Doch dann kam Bewegung in die Sache. Schritt für Schritt wurde aus dem altbekannten Starstich unsere moderne Kataraktoperation, bei der die getrübte Linse durch eine individuell angepasste Kunstlinse ersetzt wird. Und die Entwicklung geht weiter...
Linie

11. + 12.02.2017

„Viele Grüße aus Mallorca“

Die Itterbühne

Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20

9 Euro
„Viele Grüße aus Mallorca“ heißt das neue Stück der Itterbühne, das im Oktober vergangenen Jahres Premiere feierte. Unter der Leitung von Andreas Brieden zeigt die Hildener Laientheatergruppe nun ein weiteres Mal ihre 20. Produktion im Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20. Zum Inhalt: Toni und Josef haben sich einen Urlaub ohne ihre Frauen auf Mallorca genehmigt. Um ihn zu verlängern, schwindeln sie vor, einen Unfall gehabt zu haben. Doch Simone und Wilma sind misstrauisch. Sie glauben nicht, dass sich die beiden an nichts erinnern können. Besonders, als die Bekanntschaften der Männer, Maria, Carmen und Francisca auftauchen. Carmen ist eigentlich nur mitgekommen, um ihre Enkelin Maria zu bewachen. Völlig überraschend trifft sie in Opa Sepp ihre alte Liebe wieder. Sepp hat sie vor vielen Jahren schwanger auf Mallorca zurück gelassen. Francisca hat mit Toni nur angebandelt, um Jürgen, ihren deutschen Verlobten, eifersüchtig zu machen. „Viele Grüße aus Mallorca“ ist am Samstag, 11. Februar, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 12. Februar, um 15.30 Uhr zu sehen. 
Linie
Musikschule Hilden

15.02.2017

Kammerkonzert mit den Teilnehmer(innen)n des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert"


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
18:00 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
Kammerkonzert der Preisträger „ Jugend musiziert “ Am Mittwoch, den 15.02.17 findet um 18.00 Uhr im Heinrich-Strangmeier-Saal der Musikschule Hilden, ein Kammerkonzert statt. 30 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hilden haben im Januar am Regionalwettbewerb „ Jugend musiziert “, in den Kategorien Klavier-Solo, Holzbläser-Ensembles/Blockflöte und Harfe teilgenommen. Innerhalb des Konzertes wird Bürgermeisterin Frau Alkenings den engagierten Musikerinnen und Musikern ihre Urkunden überreichen. 
Linie

noch bis 12. Februar zu sehen

KÖRPER 2.0 – Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen

9. Themenausstellung

Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man kriegt.“ Dieser berühmte Satz von Forrest Gump, gesprochen in der gleichnamigen Literaturverfilmung, beschreibt die Unplanbarkeit und die Überraschungen des Lebens. Verena Braunstein öffnet für uns mit ihrem Kunstwerk Wunschkind die Pralinenschachtel, mit deren Inhalt Gegenteiliges möglich zu werden scheint: Das Retortenbaby aus dem Baukasten. Diese Arbeit ist eine von 36 Werken, die sich mit der kontrovers geführten Debatte über den Umgang mit den medizinischen und technischen Errungenschaften des 20. und besonders des 21. Jahrhunderts auseinandersetzten. Die Künstler der 9. Themenausstellung fassen in ihrer medialen Vielfalt diese medizinische Revolution ganzheitlich auf und beschreiben und transportieren ein neues Lebensgefühl in einer sich rapid wandelnden Gesellschaft. Neben der Frage nach Perfektion und dem Ideal sowie der Planbarkeit unseres Lebens, also der In-vitro-Fertilisation, der Erbgutanalyse und dem Social Freezing, etwa in Werken von Henriette Astor oder Alexia Petertil, findet sich ausgefeilte Prothetik, die den Menschen bisweilen zum Roboter mutieren lässt. Aber auch die alltäglichen Deformierungen des Körpers werden thematisiert. Der Wonderbra zum Beispiel, der alleine durch seine Wortschöpfung auf seine Internationalität verweist, wird auf sein entscheidendes Element reduziert, seine erhebende Polsterung. Sie werden in Ute Kaisers Fotografie Push up zu einem beinahe abstrakten Bildmuster. Die komplette Kleidung, die Umhüllung des Körpers, lässt sich auf einem Kleiderbügel an die Wand hängen, wie Daniele Dell'Eva mit seinem Objekt L’abito demonstriert. Was macht Identität aus, wie verändern wir uns bewusst oder unbewusst? Es ist ein Dialog oder sogar Disput zwischen dem Äußeren und dem Inneren. Neben den Textilien geht es um Körperauffassung, Ausdruck und Haltung. Wie verändern Menschen sich, wenn sie vom Bett aus, ihrem intimen Refugium, mit der Außenwelt kommunizieren und zu gleicher Zeit konsumieren. Dies zeigt uns Sophie Stephan mit ihrer fotografischen Dokumentation Liegen. Sie handelt von Jugendlichen, die einen wesentlichen Teil ihres Lebens im Bett verbringen. Dem entgegen steht eine andere, ganz greifbare Zufluchtswelt, die Sandra Hoyn in dem Fotoessay Jennys Seele über das Leben mit einer menschengetreu nachgebildeten Silikonpuppe als Partner sensibel erzählt. Dass im Zentrum der aktuellen Sicht auf den Körper der Wunsch nach Formvollendung steht, kritisiert Raimunde Graves mit ihrer Lichtinstallation Perfektionismus. „Deine Unzulänglichkeit ist dein wahrer Wert“, ein Satz, der einleuchtet und vielleicht gerade heute umso gewichtiger erscheint. Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr 15-17 Uhr, Do 15-20 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-13, 14-18 Uhr
Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden