SV Hilden Logo

Sehr geehrte Abonnentinnen und Abonnenten,


Im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 


Rote Billardkugel

26.01.2018

Kirchliche Basisgruppen – Hauskirchen: Modell für heute und morgen?


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei
Im Rahmen der Vortragsreihe „Anstoß", einer Initiative der katholischen Kirche Hilden in Kooperation mit der Stadtbücherei Hilden und der VHS Hilden-Haan, Dr. Reiner Nieswandt, leitender Pfarrer in Hilden und Haan, am Freitag, den 26. Januar, um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Hilden, Nove-Mesto-Platz 3, einen Vortrag mit dem Titel ,,Kirchliche Basisgruppen - Hauskirchen: Modell für heute und morgen?". Mit seinem Vortrag geht Dr. Reiner Nieswandt von der Überlegung aus, dass sich der Verlust an hauptamtlichen Personal in den kommenden Jahren noch verstärken wird. „Dieser Prozess der Entklerikalisierung sollte zwingend mit einer Entklerikalisierung des kirchlichen Lebens einhergehen, damit die katholische Kirche, soziologisch betrachtet, nicht zu einer Sekte verkommt, die sich als kleine Herde um die verbleibenden Priester scharrt“, erläutert Pfarrer Nieswandt. Ein denkbarer Gegenentwurf sei die Gründung von nachbarschaftsorientierten christlichen Basisgruppen, die für die menschlichen sowie religiösen Bedürfnisse ihrer unmittelbaren Nächsten offen sind ... 
Linie

30.01.2018

Gerhard Ferenschild liest „Holzfällen“ von Thomas Bernhard

Fünfte von sechs Lesungen


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei, um eine kleine Spende wird gebeten.

Thomas Bernhards (1932-1989) Roman „Holzfällen – Eine Erregung“ aus dem Jahr 1984 erzählt die Ereignisse bei einem künstlerischen Abendessen, das am Abend nach der Beerdigung einer Freundin, die in ihrem niederösterreichischen Heimatort Kilb Selbstmord begangen hat, in der Wiener Gentzgasse stattfindet und zu dem der Ich-Erzähler mit äußerst gemischten Gefühlen erscheint. Diesen wird er nicht ohne Selbstanklagen im Laufe des Romans vielschichtig und bissig, aber auch sehr komisch Ausdruck verleihen, indem er sowohl die Gastgeber als auch diverse Gäste und nicht zuletzt sich selbst schonungslosen und bisweilen ans Geschmacklose reichenden Bezichtigungslitaneien unterzieht. Dabei lässt der Erzähler die Ereignisse mehrerer Jahrzehnte Revue passieren und unternimmt tiefsinnige Beobachtungen der „Gesellschaftshölle“, deren schuldverstrickter Teilnehmer er ebenfalls immer selber ist.

Linie
Bilder und Papiertheater

31.01.2018

Kamishibai – Theater mal anders in der Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
16:30 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei
Am Mittwoch, 31. Januar wird um 16.30 Uhr die beliebte Kamishibai-Reihe in der Stadtbücherei Hilden, Nove-Mesto-Platz 3, fortgesetzt. Bibliotheksmitarbeiterin Melanie Schulz erläutert, was genau passiert: „Kamishibai ist ein japanisches Papiertheater und vermittelt Bücher auf eine ungewohnte Art und Weise. Mit Hilfe von großen Bildkarten und einer Bühne werden wir den Kindern die Geschichte frei erzählen.“ Die Veranstaltung richtet sich an Kinder zwischen vier und sechs Jahren. Weitere Termine im ersten Quartal, am 28. Februar und 28. März. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Linie

01.02.2018

Die internationalen Verflechtungen der Kriegskrankenpflege im 19. Jahrhundert - Florence Nightingale, Henry Dunant und die konfessionellen Schwestern auf dem Kriegsschauplatz

Vortrag von Dr. Annett Büttner


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro

Florence Nightingale, die gern als die berühmteste Krankenschwester der Welt bezeichnet wird, ist vor allem auf Grund ihrer Verdienste im Krimkrieg und bei der Reformierung der Pflegeausbildung in Großbritannien berühmt. Weniger bekannt ist dagegen, dass sie wesentliche Impulse für ihre Arbeit während ihrer Studienaufenthalte in der Kaiserswerther Diakonissenanstalt bekam. Diese und weitere internationale Beziehungen zwischen den ersten Akteuren der freiwilligen Kriegskrankenpflege sollen in diesem Vortrag beleuchtet werden.

Linie

04.02.2018

Finissage

„Im Felde verwundet - Bilder aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg“


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
15:00 bis 18:00 Uhr
kostenfrei

Die Ausstellung „Im Felde verwundet - Bilder aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg“ endet mit einer Finissage am Sonntag, den 4. Februar. In diesem Rahmen werden zwei kostenfreie Führungen angeboten. Um 15.00 Uhr und 16.30 Uhr wird Kurator Michael Ebert noch einmal in die spannenden Zusammenhänge von Fotografie und Medizin während des Amerikanischen Bürgerkrieges einführen. Auch werden die Entwicklung der Kriegsfotografie und das berufliche Risiko von den Menschen, die mit einer Kamera in den Krieg ziehen, thematisiert. 

Linie
Kammerkonzert der Musikschule

21.02.2018

Kammerkonzert der Preisträger Jugend musziert mit Urkundenübergabe durch Bürgermeisterin Birgit Alkenings


Musikschule Hilden Heinrich Strangmeier Saal , Gerresheimer Str. 20
18:00 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
42 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hilden in der Altergruppe Ia bis IV (7-16 Jahre) haben Ende Januar am 55. Regionalwettbewerb „ Jugend musiziert “, in den Kategorien Solowertung, Blasinstrumente und Zupfinstrumente, in der Ensemblewertung Duo Klavier und ein Streichinstrument und Schlagzeugensemble in Ratingen teilgenommen. In dem Kammerkonzert werden sich Schülerinnen und Schüler aus allen Altersgruppen und Kategorien mit ihrem, für den Wettbewerb vorbereiteten Programm präsentieren. Innerhalb des Konzertes wird Bürgermeisterin Birgit Alkenings den engagierten Musikerinnen und Musikern ihre Urkunden überreichen. 
Linie


 VORANKÜNDIGUNG: 24. und 25.02.2018


Die Itterbühne

Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
Samstag 19:00 und Sonntag 15:30 Uhr  / 9 €
Ein weiteres Mal ist das das Stück „Eiermeiers Kurschatten“ der Hildener Laientheatergruppe Itterbühne im Heinrich-Strangmeier-Saal zu sehen. 
Zum Inhalt: Im Kursanatorium begegnet Kunigunde Stumm dem Mann ihrer ehemaligen Schulfreundin. Da Kuni jetzt eine Brille und eine andere Frisur trägt, erkennt Ignaz sie nicht. Aber an ihrem kleinen Sprachfehler würde er sie erkennen. Deshalb redet sie nicht und hustet nur jedesmal, wenn Ignaz lügt. Er lügt sehr oft, denn er möchte der flotten Witwe Lilo Puppe imponieren. Ignaz gibt sich als Junggeselle und Geschäftsmann mit 200 Angestellten aus. Die Angestellten sind Hühner, und er fährt die Eier von Haus zu Haus. Lilo Puppe fällt prompt auf Ignaz herein. Sie versucht aber auch, den schüchternen Hobbybastler Alfons Mayer für sich zu gewinnen. Alfons Mayer weicht allerdings den Annäherungsversuchen von Lilo Puppe aus. Er findet mehr Gefallen an der stummen Kunigunde ...
Linie
Kammerkonzert der Musikschule

VORANKÜNDIGUNG: 28.02.2018

Dozentenkonzert der Musikschule in der Reihe "Kunst um 1/27


Reformationskirche, Alter Markt
18:30 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
Das Dozentenkonzert der Musikschule Hilden erfreut sich großer Beliebtheit beim Publikum und hat mittlerweile eine große Fangemeinde bei Klein und Groß. Die Musikschule Hilden stellt sich hier, mit einem breitem Spektrum ihrer Instrumentallehrer und ihren Instrumenten vor. Lehrkräfte aus den Fachbereichen Klavier, Streich- und Blasinstrumente werden selten gespielte kammermusikalische Kompositionen von J.S. Bach, L. v. Beethoven, A. Dvorák, G. Fauré, und anderen bieten. Auf dem Programm steht u.a. Klezmer-Musik mit einer außergewöhnliche Besetzung Klarinette, Viola und Klavier. Klezmer-Musik ist die traditionelle Hochzeits- und Festmusik der jiddischsprachigen aschkenasischen Juden im Osteuropa des 18. und 19. Jahrhunderts. Es handelte sich bei dieser traditionellen Klezmermusik um eine Tanz- und Instrumentalmusik. Wer noch kein Konzert in der Reformationskirche erlebt hat, wird sehr angenehm überrascht sein, welch´ wunderbare Akustik und Konzert-Atmosphäre diese schöne Kirche bietet. Wer also Musik ganz nah erleben möchte, ist sehr herzlich eingeladen. 
Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden