SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur.

03.11.2019

Kultursonntag


verschiedene Veranstaltungsorte
10:30 bis 18:00 Uhr
Auch in diesem Jahr gibt es zum Kultursonntag, der am 3. November zwischen 10.30 Uhr und 18 Uhr stattfindet, wieder viel zu sehen und zu erleben. Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen sind auf www.hilden.de/kultursonntag abrufbar.

03.11.2019

Francisco de Goya und „Die Schrecken des Krieges“ und 30 Jahre Wilhelm-Fabry-Museum

Ausstellungseröffnung und Museumsfeier


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
11:00 bis 14:00 Uhr
kostenfrei

Ausstellungseröffnung und Museumsfeier

11.00 Uhr Ausstellungseröffnung

Grußworte: Bürgermeisterin Birgit Alkenings

Begrüßung: Dr. Sandra Abend, Verantwortliche für Bildende Kunst der Stadt Hilden

Einführung: Prof. Dr. Hans Körner, Düsseldorf

Musik: Joséphine Pilars de Pilar (Gesang) und Christian Füllgraf (Gitarre), spanische Lieder

12.30 Uhr Museumsfeier

Der Museums- und Heimatverein „Unser Hilden e.V.“ und das Wilhelm-Fabry-Museum laden zur Jubiläumsfeier des Museums ein, das durch das Engagement des Vereins vor 30 Jahren gegründet wurde.

Grußworte: Bürgermeisterin Birgit Alkenings und Eva Dämmer, Kulturamtsleiterin

Begrüßung: Nicole Anfang, Vorsitzende des Museums- und Heimatverein „Unser Hilden e.V.“

Festvortrag: Ulrike Unger, Gründerin des Museums- und Heimatvereins

Musik: Musikschule der Stadt Hilden

Krimi Lesung

03.11.2019

Upps! Tot!? Mörderische Leidenschaft - Musikalische Lesung


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
17:00 bis 18:30 Uhr
5,00 EUR / 2,50 EUR (mit Itter-Pass)
Ach, es ist so schnell passiert: Ein Spaziergang entlang der Klippen an einem schönen Sommerabend … ein Fön am Badewannenrand… ein Segeltörn im Haifischgebiet … manchmal reicht eben ein kleiner Schubs- upps! Gemordet wird immer - und das auf vielfältigste Art und Weise. Zum Beispiel musikalisch in rabenschwarzen Krimisongs. Und literarisch, in Kurzkrimis von schwarzhumorig bis ganz schön spannend! Die Krimi-Autorin und Musik-Kabarettistin Jutta Wilbertz liest ihre Krimis und singt mörderische Songs aus eigener Feder. Virtuos begleitet wird sie von ihrem Gatten Thomas, dessen Suppe sie bisher noch nicht mit Arsen gewürzt hat – er spielt einfach zu schön Gitarre, komponiert, singt Duett und darf manchmal sogar etwas sagen. Einlass ist ab 16.30 Uhr, Beginn um 17 Uhr. Eintrittskarten sind an der Abendkasse für fünf Euro erhältlich.

07.11.2019

Pogromnacht „Ich träume so fern dieser Erde“

Lesung von Katharina Gun Oehlert und Karola Pasquay, Klang


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 20:30 Uhr
13,50 €

Bei der diesjährigen Veranstaltung zum Gedenken an die Reichspogromnacht, werden Katharina Gun Oehlert (Lesung) und Karola Pasquay (Musik) an die großen Dichterin Else Lasker-Schüler, die vor 150 Jahren in Wuppertal geboren wurde, und 1945 in Jerusalem starb, erinnern. Die Lesung, die in Kooperation vom Kulturamt der Stadt Hilden und dem Wilhelm-Fabry-Museum präsentiert wird, findet am Donnerstag, 7. November um 19.30 Uhr im Fassraum des Wilhelm-Fabry-Museums, Benrather Straße 32a, statt.

Eintrittskarten zum Preis von 13,50 Euro sind eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse erhältlich.

 

07.11.2019

„Ekel Alfred“

Theaterreihe B


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
Beginn: 20:00 Uhr
12 € bis 20 €
„Ekel Alfred“ Schauspiel von Wolfgang Menge. Die legendäre ARD-Kultserie »Ein Herz und eine Seele« aus den 70er-Jahren erlebt jetzt als Schauspiel-Inszenierung der Kammeroper Köln ihr großartiges Comeback. Wer kennt ihn nicht: Alfred Tetzlaff ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann, ein Prototyp des deutschen Spießbürgers. Alfred Tetzlaff sagt, wie’s ist: „Die Regierung ist unfähig, seine Frau Else ist eine dusselige Kuh, die in die Küche gehört, und Tochter Rita ist eine alberne Gans, die sich mit SPD-Anhänger Michael eine »bolschewistische Hyäne als Schwiegersohn ins Haus geholt hat.“ Alfred schimpft auf alles und jeden… 

10.11.2019

Auftaktkonzert zum 5. Hildener Meisterkurs mit dem Kammerorchester für Zupfmusik "Chordofonia"


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
11:00 bis 12:00 Uhr
Eintritt frei - Spenden willkommen
Deutschland ist eines der europäischen Musikzentren für Zupforchester. Ende des 19. Jahrhunderts aus Italien kommend, verbreitete sich diese Orchesterkunst rasch im ganzen Land. Seitem sind hunderte von Amateurorchestern lebendig geworden, wie etwa das Hildener Mandolinenorchester, das - inzwischen als Orchester der Musikschule - in diesem Jahr sein 95-jähriges Bestehen feiert. 2018 befand eine Gruppe hochkarätiger Zupfmusiker aus vier Ländern, dass es an der Zeit wäre, ein professionelles Zupforchester zu gründen, um die vielseitige Musik für diese Besetzung auch auf höchstem künstlerischen Niveau bekannt zu machen. So entstand das Kammerorchester "Chordofonia" , insgesamt 10 Musiker*innen aus den Niederlanden, der Schweiz, Schottland und Deutschland, darunter Preisträger*innen bedeutender Wettbewerbe, gefragte Kammermusiker*innen sowie Hochschul-Dozent*innen. Unter der Leitung von Annika Hinsche präsentiert das Orchester im Auftaktkonzert zum 5. Hildener Meisterkurs für Mandoline und Gitarre Werke von Carlo Domenicone, Raffaele Calace und Yasuho Kuwahara ... 

10.11.2019

Jubiläumskonzert "95 Jahre Hildener Mandolinenorchester" und Abschlusspräsentation des 5. Meisterkurses für Mandoline und Gitarre


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
17:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt frei - Spenden für den Förderverein der Musikschule sind willkommen. 
Zum Abschluss des 5. Hildener Meisterkurses für Mandoline und Gitarre mit dem Titel "Kunst des Ensemble- und Orchesterspiels" präsentieren sich das Hildener Mandolinenorchester mit einem Jubiläumsprogramm, die beiden Festivalorchester sowie als Gastensembles: - "Sazbend" aus Monheim (Ltg.: K. Sari) - "Rondo Pizzicato" aus Solingen (Ltg.: A. Limperg) - der Zupfkreis der Musikschule Monheim /Ltg.: K. Walde) sowie das Ensemble "Vielsaiter" der Musikschule Hilden (Ltg.: A. Limperg). 

14.11.2019

Ausstellungseröffnung "Reiseimpressionen"

Christ Bolte stellt aus


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
18:30 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
Die Bürgermeisterin, Birgit Alkenings, um 18.30 Uhr die Ausstellung „Reiseimpressionen“ in der Städtischen Galerie im Bürgerhaus eröffnen. Die Einführung in die Ausstellung hält die Kunsthistorikerin Paulina Menke. Musikalisch wird die Vernissage von Luke Pan an der Gitarre begleitet. 
Mit dem Ölgemälde „Tanguero“ gewann Christa Bolte 2016 den Publikumspreis der unjurierten Jahresausstellung in der Städtischen Galerie. Bolte, langjähriges Mitglied im H6, vertiefte ihre malerischen Fähigkeiten bei den Künstlern Al Delaimi und Zoran Velinow, bei letzterem nimmt sie heute noch Unterricht. Narrative Bilder, in denen der Mensch im Mittelpunkt ihres Interesses steht, werden präsentiert. Ihre Inspiration findet sie auf zahlreichen Reisen, etwa nach Afrika und Vietnam, aber auch nach Italien. Die dort gesehenen Motive interpretiert sie in neuen Kompositionen zu Arrangements. Dabei spielt sie mit klischeebehafteten Erwartungs- und Sehnsuchtshaltungen. Neben diesen vermeintlichen Reiseimpressionen und Tanzdarstellungen – vor allem Tango, den sie selbst leidenschaftlich tanzt –, sind es auch Bilder, die eine kritische Auseinandersetzung mit menschlichen Verhaltensweisen und Gefühlen in symbolhaften Szenen visualisieren ... 
Tan Caglar liest aus seiner kürzlich erschienen Biografie „Rollt bei mir! Wenn Träume laufen lernen“.

14.11.2019

„Rollt bei mir!“ - Tan Caglar, der witzigste rollstuhlfahrende Deutschtürke der Welt liest aus seiner Biografie!


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
€ 8,00 (€ 4,00 mit Itter-Pass)
Tan Caglar liest aus seiner kürzlich erschienen Biografie „Rollt bei mir! Wenn Träume laufen lernen“. Er ist der witzigste rollstuhlfahrende Deutschtürke der Welt! Kaum vorstellbar, dass Caglar zwei Jahre depressiv war, als er wegen seiner angeborenen Rückenmarkserkrankung nicht mehr gehen konnte. Er kämpfte sich zurück ins Leben und wurde Rollstuhl-Basketballprofi, Motivationstrainer, Berlin-Fashion-Week-Model, spielte in der RTL-Doku-Soup „Berlin Tag und Nacht“ mit und hat Stand-up-Comedy neu definiert. In seinem Buch erzählt Caglar was passiert, wenn er mit 3er-BMW, Lederjacke und Drei-Tage-Bart auf einen Behindertenparkplatz fährt. Er nimmt sich Klischees über Menschen mit Behinderungen, übervorsichtige Mitbürger und die Probleme der sogenannten Inklusion vor – ein neumodisches Wort für Menschlichkeit. Caglar lebt es vor: Menschen mit Handicaps sollen selbstverständlich in allen Bereichen des Lebens präsent sein. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse für 8,00 Euro (4,00 Euro mit Itter-Pass).

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: