SV Hilden Logo

Liebe Abonennten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 
Eichhörnchen

28.10.2015

Vortrag „Die Bergische Heideterrasse“


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:30 Uhr
Eintritt frei
Zu Füßen des Bergischen Landes, am Übergang zur Niederrheinischen Tiefebene, erstreckt sich die Bergische Heideterrasse. Nicht weniger als 25 Naturschutzgebiete bewahren wertvolle Landschaftsräume, sowie seltene Tier- und Pflanzenarten. Ein 80 Kilometer langes und nur wenige Kilometer breites Landschaftsband zieht sie sich von Duisburg bis Siegburg. Hier finden sich blühende Heideflächen, sumpfige Erlen- und Moorbirkenwälder, artenreiche Feuchtwiesen und kleine Weiher. Zwischen den Schutzgebieten liegen aber nicht nur Wälder, Wiesen und Ackerflächen, sondern auch größere Siedlungs- und Industriegebiete. Umso wichtiger ist es die Heideterrasse als einmaligen Lebensraum zu schützen und wo es geht weiter zu Renaturierung.

Vortrag von Jürgen Borngraeber. Die Veranstaltung ist eingebunden in die Fotoausstellung „Was fliegt, kriecht und läuft denn da?“ in Zusammenarbeit mit dem „Naturschutzbund Deutschland e.V.“ (NABU).
Linie

28.10.2015

Die Vögel


Stadthalle, Fritz-Gressard-Platz 1
20:00 bis 22:00 Uhr
12 Euro bis 20 Euro

"Die Vögel" ist der erste Termin der Veranstaltungsreihe B. In der Inszenierung von Robert Klatt wird die präsente Bedrohung in der geschlossenen Enge des Zuschauerraums nicht nur psychisch, sondern auch physisch spürbar.

Die durchgängig beklemmende, bedrohliche und spannungsgeladene Atmosphäre in Alfred Hitchcocks Film, wird in der Bühnenadaption um eine weitere räumliche Ebene erweitert. Gemeinsam mit den drei Hauptfiguren erlebt das Publikum die bedrohliche Situation in dem einzigen, noch nicht von Vögeln okkupierten, Raum. Unterstützt durch Ton-, Musik-, Licht- und Projektionseffekte wird das atmosphärisch dichte Bühnenstück eine Mischung aus psychologischem Kammerspiel und aufgeladenem Thriller.

Linie
Jessica Burri

04.11.2015

Jessica Burri stellt „Indianische Märchen“ vor


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:30 Uhr
€ 8,- (nur Abendkasse)
Zu einer Reise in die Welt der indianischen Märchen lädt Jessica Burri Interessierte in die Stadtbücherei ein. Burri entführt ihre Zuhörer in eine Kombination aus Erzählkunst, indianischen Liedern und stimmungsvollen Klängen. Nur mit dem Dulcimer, ihrer Stimme und ungewöhnlichen Instrumenten wie den Klangschalen, der Zwitscherflöte oder dem Regenstab erweckt sie vier indianische Märchen zum Leben. „Ich liebe es, Märchen nur mit meiner Stimme und den Instrumenten zum Leben zu erwecken“, beschreibt sie ihre Leidenschaft. 
In den USA geboren, kam Jessica Burri nach dem Besuch der „Eastman School of Music“ nach Köln, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Im Laufe ihrer langjährigen Arbeit als Opern- und Konzertsängerin spezialisierte sie sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument. Ihr Repertoire reicht dabei von Stücken des Mittelalters bis hin zu denen des 21. Jahrhunderts. Sie hat die indianischen Märchen in deutscher und englischer Sprache mit der Firma Lambdoma aufgenommen. Aus ihrer Arbeit entstand bereits das Programm „Märchen und Musik“, eine Zusammenstellung klassischer und selbst verfasster Märchen, ergänzt mit speziell komponierten Musikstücken und klangvollen Textuntermalungen, das sie bereits in der Stadtbücherei vorstellte.

Der Eintritt (nur Abendkasse) beträgt 8 Euro (mit Itter-Pass 4 Euro).

Linie
Linie

25.10.2015

Die Hüter des Siebensterns - Ausstellungseröffnung


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64
11:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 25. Oktober, um 11 Uhr wird Sie die Bürgermeisterin Birgit Alkenings begrüßen. Die Weimersisters werden die musikalische Untermalung bieten und der Kunsthistoriker Frank Schablewski wird Sie in das Thema der Ausstellung einführen.

„Die Hüter des Siebensterns“ wurde kuratiert von Geuer & Geuer Art GmbH aus Düsseldorf. Die Ausstellung thematisiert eine mystische Entwicklungsgeschichte über das innere Werden eines jungen Helden in Form einer phantastisch-mystischen Reise vom „Ich“ zum wahren „Selbst“.

Yvonne van Acht, eine renommierte Künstlerin, deren Werke bereits in zahlreichen Ausstellungen in bedeutenden Museen zu sehen waren, studierte in Maastricht und Essen Malerei. Ihre Idee war es eine Verbindung zu schaffen zwischen Literatur und bildender Kunst. In ihrem Buchprojekt vereint sie, nach intensiver und tiefgehender Auseinandersetzung mit Gedanken und Motiven aus west-östlicher Mythologie, Mystik, Philosophie und Alchemie, die Literatur mit der bildenden Kunst. Zahlreiche Zeichnungen auf Manuskriptseiten, Gemälde und Grafiken sind so über viele Jahre entstanden.

Bis zum 22. November werden die Werke der Künstlerin van Acht im Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64 in Hilden zu sehen sein.

Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11:00 bis 16:00 Uhr, Montag geschlossen. Ein barrierefreier Zugang ist möglich.

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. 


Ihr Team vom
Kulturamt Hilden