SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

Logo Vorlesetag

18.11.2016

13. bundesweiter Vorlesetag in Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
14:00 bis 15:00 Uhr
Eintritt frei
Bereits zum dreizehnten Mal findet in diesem Jahr der „Bundesweite Vorlesetag“ statt. Am Freitag, 18. November wird Bürgermeisterin Birgit Alkenings um 9.00 Uhr Kindern in der Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3, vorlesen. Um 14.00 Uhr liest die Hildener Autorin Heidi Oberscheidt aus ihrem Buch „Mampfi auf dem Weg ans Meer“. Kinder ab fünf Jahren sind herzlich eingeladen, zur Lesung von Oberscheidt in die Kinderabteilung zu kommen. Der Eintritt ist frei. Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von „Die Zeit“, „Stiftung Lesen“ und „Deutsche Bahn Stiftung“t: Lesebegeisterte jeden Alters lesen an verschiedenen Orten wie Schulen und Kindergärten aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörer weiter.
Linie

18.11.2016

Ein literarischer Weinabend 2016 - Leitung: Pfr. Joachim Rönsch


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 22:00 Uhr
12 Euro
An diesem Abend werden gemeinsam einige Weißweine unterschiedlicher Rebsorten und Jahrgänge ausgezeichneter Weingüter vornehmlich deutscher Anbaugebiete verkostet. Da der Wein schon immer die Dichter und Schriftsteller zu fröhlichen, nachdenklichen und tragischen Dichtungen inspiriert hat, gibt es in diesem Jahr natürlich wie immer neben einigen erläuternden Hinweisen zu den Weinen, Rezitationen ausgewählter Weinliteratur aus vielen Jahrhunderten. So sei es gleich, ob uns die Literatur dem Weine näher bringt oder der Wein der Dichtung, es soll auf jeden Fall ein fröhlicher literarischer Weinabend werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Anmeldungen: Tel. 5903 oder während der Öffnungszeiten des Museums
Linie

19.11.2016

Tina Teubner „Aufstand im Doppelbett“


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
19:00 bis 21:00 Uhr
16,50 Euro
Mit ihrem neuen Programm "Aufstand im Doppelbett" wird Tina Teubner am Samstag, 19. November, 19 Uhr im Heinrich-Strangmeier-Saal in Hilden zu sehen sein.

Tina Teubner widmet sich in ihrem zehnten, ihrem Jubiläumsprogramm, der Frage, wie das mühsam erworbene Glück bleibt und stellt fest: Gar nicht so einfach. Aber äußerst erheiternd. Wenn man es genau genommen nicht so genau nimmt. Teubner gestaltet ein Gesamtkunstwerk aus Liedern, Kabarett und Unfug. Berührend, witzig und aktuell.

Linie
Musikschule Hilden

23.11.2016

Kunst um ½ 7 „Musik des 20. und 21. Jahrhunderts“


Reformationskirche, Alter Markt
18:30 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
Am 23.11.2016 findet in der Reihe Kunst um ½ 7 ein Konzert in der Reformationskirche mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts statt. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hilden werden in diesem Programm eine Bandbreite von humorvoll-unterhaltsamen bis ernsten Kompositionen des letzten Jahrhunderts und der Neuzeit zeigen. Diese Werke sind für Querflöte, Klarinette, Klavier und Blockflöte geschrieben. Sie kommen aus der Feder bekannterer Komponisten u.a. von Paul Hindemith und Bela Bartok. Als besonderen musikalischen Leckerbissen bietet die Streicherklasse dieses Jahr das Stück “Ear-Igami” : ein faszinierendes Tribut an die japanische Faltkunst Origami. Jeder Spieler benutzt ein gefaltetes Stück Papier statt seines Bogens, um das Publikum mit diversen Spielarten und Geräuschen zu verzaubern. Eine Lust für Ohren und Augen! Der Eintritt ist frei.
Linie

24.11.2016

„Natürliche“ Körper und gesellschaftliche modellierte Körper. Das Korsett in der französischen Skulptur des 19. Jahrhunderts


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Solange sich bildende Kunst als nachahmende Kunst verstand, blieb die Grenze zwischen der Kritik der Weise der Nachahmung und der Kritik am Gegenstand der Nachahmung ungesichert. Kunstkritik, vor allem wenn sie die Skulptur zum Gegenstand hat, ist im 19. Jahrhundert über weite Strecken Körperkritik. Der Kunstliterat Hippolyte Fénoux identifizierte beides ausdrücklich: Anders als vor Werken der Malerei, bei der das Kunsturteil von diversen Faktoren bedingt sei, müsse das Urteil über das Werk der Skulptur nicht den Weg über besondere künstlerische Kompetenzen gehen: „Das Schöne ist offensichtlich. Mit Sicherheit kann man sagen: das ist eine schöne Statue, so wie man sagt: das ist eine schöne Frau.“ Diese Verbindung (oder gar Identifikation) von Kunstkritik und Körperkritik wird im angekündigten Vortrag nicht aufgelöst – etwa mit der Absicht genuin kunstbezogene Kriterien freizulegen –, sondern ernst genommen. Skulpturen konzipieren und publizieren Körperkonzepte; die darauf bezogene Kunstkritik stabilisiert, relativiert, kritisiert diese Körperkonzepte oder gibt Anweisungen für abweichende Körperkonzepte. Kritisch auseinandergesetzt haben sich Kunstbetrachter und Kunstkritiker im Besonderen mit Aktskulpturen, in deren Körper Spuren der Modernität eingeprägt sind. Sehr konkrete Spuren der Modernität hat das Korsett, das nach der vorgeblichen Befreiung des weiblichen Körpers im Frankreich der Jahre um 1800 und vor der europaweiten Proklamation des „Reformkleides“ (um 1900) die Mode prägte, im Körper hinterlassen. Die Differenz der (vorgeblich) von der Antike und der Natur vorgegebenen „idealen“ Körper von „modernen“ Körpern wurde im französischen 19. Jahrhundert diskutiert. Es war eine Diskussion über verschiedene Formen der Schönheit, über „Natürlichkeit“ und „Künstlichkeit“ in der Kunst, über „natürliche“ und „künstliche“ Körper. Diese Diskussion wird der angekündigte Vortrag diskutieren, und es ist nicht ausgemacht, ob er „die natürliche Schönheit“ der „gesellschaftlichen Schönheit“ vorzieht.
Linie
Billardkugeln

25.11.2016

„Flüchtlingsprobleme in Hilden vor 70 Jahren – Die Integration war nicht einfach“, Vortrag in der Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
19:30 bis 21:30 Uhr
Eintritt frei /  Spenden sind willkommen
Im Rahmen der Vortragsreihe „Anstoß“, einer Initiative der Katholischen Kirche Hilden in Kooperation mit der Stadtbücherei und der VHS Hilden-Haan, hält Prof. Dr. Horst A. Wessel, Dozent an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, am Freitag, 25. November um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei einen Vortrag mit dem Titel „Flüchtlingsprobleme in Hilden vor 70 Jahren – Die Integration war nicht einfach“. Am 24. Juli 1946 hielt der Hildener Bürgermeisters Otto Goldhorn vor der Stadtverordnetenversammlung eine Rede: „Wir sind uns klar darüber, dass wir diese Menschen, die in unverantwortlicher Weise aus ihrer Heimat herausgerissen werden, unterbringen müssen [...]. 
Linie
Musikschule Hilden

26.11.2016

"on the ROCKs" mit Bands der Musikschule Hilden


Fassraum des Wilhelm-Fabry Museums, Benrather Straße 32a
19:00 bis 21:30 Uhr
Eintritt frei
Am Samstag, dem 26.11.2016 lädt die Musikschule Hilden ab 19:00 in den Fassraum des Wilhelm-Fabry-Museums ein zu "on the ROCKs". Ein Abend mit den drei Rock-Bands der Musikschule in der gemütlichen Atmosphäre des Fassraums. Den Anfang machen die Groovties mit ihrem Programm aus Rock- und Pop-Klassikern der letzten Jahrzehnte, danach übernimmt die Band five@seven, die aktuelle Rockmusik der letzten 10 Jahre spielt. Der Höhepunkt des Abends ist dann der Auftritt von Another Time, deren Musik dem Hildener Publikum von unzähligen Auftritten bekannt sein dürfte.
Linie

27.11.2016

„Musik auf der Titanic“


Heinrich-Strangmeier-Saal, Gerresheimer Straße 20
16:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt 11 Euro
„Musik auf der Titanic“ ist der Titel des neuen Programmes der Bergischen Salonlöwen. Am 1. Advent am Sonntag, 27. November, werden sie ihre Zuhörer im Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20, in die Adventszeit begleiten. Die Veranstaltung aus der Reihe „Kultur am Nachmittag“ des Kulturamtes der Stadt Hilden beginnt um 16 Uhr. Der Untergang der Titanic, des im Jahre 1912 größten und luxuriösesten Passagierschiffes der Welt, war eine historische Tragödie, die bis in unsere Zeit nachwirkt. Von den 2200 Personen an Bord fanden 1550 den Tod – darunter auch die Mitglieder der Band, die bis zuletzt heitere Stücke gespielt hatten, um eine Panik an Bord zu vermeiden Man kennt das Repertoire der acht Musiker anhand eines Auswahlheftes, das an die Passagiere der ersten und zweiten Klasse verteilt worden war, um Musikwünsche erfüllen zu können. Das Programm der Salonlöwen greift diese Stücke auf. Außerdem wird Dr. Horst Degen anhand von Lichtbildern die Umstände der größten Katastrophe der Seefahrt und vor allem das Schicksal der Musiker beleuchten. Um das besondere Gefühl, auf einem Schiff die Meere der Welt zu befahren, die Zuhörer spüren zu lassen, trägt der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Velbert zum Programm einige Matrosenlieder bei. 
Linie

01.12.2016

Eröffnung - unjurierte Jahresausstellung


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
18:30 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
Zum Ende des Ausstellungsjahres 2016 lädt das Kulturamt zur Jahresausstellung Hildener Künstlerinnen und Künstler in die Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40, ein. In dieser unjurierten Ausstellung werden Arbeiten der unterschiedlichsten Themen und Techniken zu finden sein. Beteiligt sind Künstlerinnen und Künstler, die in Hilden leben oder hier ihr Atelier haben. Diese Präsentation vermittelt einen sehenswerten Eindruck in die aktuelle Szene der Bildenden Kunst in Hilden. Obwohl es sich um eine unjurierte Ausstellung handelt, wird ein Publikumspreis vergeben. Jeder Ausstellungsbesucher kann seine Stimme für seinen Favoriten abgeben. Der Künstler oder die Künstlerin mit den meisten Stimmen, wird im Jahr 2019 eine Einzelausstellung in der Städtischen Galerie im Bürgerhaus bekommen. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr, in Anwesenheit zahlreicher beteiligter Kunstschaffender durch Bürgermeisterin Birgit Alkenings statt. 
Linie

01.12.2016

Körpermontagen und Prothesenvisionen - Zur technischen Natur des Menschen


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Der Definition nach scheint die Sache einfach: Die Prothese ist ein technischer Ersatz für ein verlorenes Körperteil. Aber diese Logik des Ersatzes greift zu kurz, denn was passiert, wenn das technische Ding mehr kann als sein biologisches Vorbild? Das technische Mögliche wird dann zum Wunschhorizont menschlicher Vervollkommnung. Die Prothese ist nicht nur die Krücke für den beschädigten Menschen, sondern auch das Ding, an dem sich seine menschliche Natur als technisch nicht perfekt erweist. Die Figur der Prothese führt also auf die Frage nach dem Verhältnis von Mensch und Technik und zur technischen Natur des Menschen selbst. Der Vortrag diskutiert diese Fragen, in dem von den aktuellen Diskussionen über die Zulässigkeit von Prothesen für Sportler ein Blick auf die Zwischenkriegszeit zurückgeworfen wird, in der die Prothesentechnik nicht nur die gesellschaftliche Wiedereingliederung der Kriegskrüppel ermöglichen sollte, sondern die Technik auch eine neue Aufklärung über den menschlichen Körper versprach und zugleich auch schon radikale Visionen einer Überwindung der biologischen Grenzen des Menschen entwickelt wurden.
Linie
Musikschule Hilden

11.12.2016

Weihnachtskonzert mit den Ensemlbes der Musikschule


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
16:00 bis 18:30 Uhr
Erwachsene 8 €
Um 16:00 Uhr präsentieren sich die Ensembles der Musikschule in gleich zwei Konzerten. Eröffnen wird das erste Konzert das RZ-Percussion-Ensemble der Musikschule, gefolgt von den Orchestern „Sinfonini“ (Streicher-Vororchester) und „Sinfonietta“ (in sinfonischer Besetzung), den „Flautinis“, dem Akkordeon-Ensemble, dem Zupf-Ensemble „Vielsaiter“ und einer kammermusikalischen Besetzung mit Klavier. Im zweiten Konzert nach einer 20-minütigen Pause (ab 17:30 Uhr) darf man sich freuen auf Auftritte des Mandolinenorchesters, der „Zauberflöten“, des Bläser-Ensembles „Blowing Up“, des Vokalensembles „Voix mixte“ sowie des Sinfonieorchesters. In der Pause zwischen den beiden Konzerten bietet der Förderverein – zu Weihnachtsmusik mit der Keyboardklasse und Gesang – Getränke und Plätzchen an. Eintrittskarten für beide Konzerte sind zum Preis von 8 € / 4 € im Sekretariat der Musikschule, Gerresheimer Straße 20, Hilden zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich (Tel.: 02103/72 – 250). Vorverkauf ab 21.11.2016 im Sekretariat der Musikschule.
Linie
Musikschule Hilden

04.12.2016

Adventskonzert mit den Bläser-Ensembles der Musikschule


St. Marien, Gerresheimer Str. 223
17:00 bis 18:30 Uhr
Eintritt frei
„Adventskonzert“ mit den Bläser-Ensembles der Musikschule Lebkuchen, Glühwein, Adventskerzen - dies alles trägt zur vorweihnachtlichen Atmosphäre genauso bei wie festliche Weihnachtsmusik. Die Bläser-Ensembles der Hildener Musikschule werden mit in ihrem diesjährigen Adventskonzert am 04.12.2016 um 17:00 Uhr in der Kirche St. Marien (Gerresheimer Str. 223) unter der Gesamtleitung von Thomas Volkenstein musikalisch solch eine Atmosphäre "herbeizaubern" und die Zuhörer auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Mit dem SBH Brass Ensemble, dem Nachwuchsorchester Blowing-Up und dem Sinfonischen Blasorchester Hilden (SBH) werden sich an diesem Nachmittag fast 100 Musikerinnen und Musiker präsentieren. Der Schwerpunkt des Konzertprogramms liegt bei weihnachtlichen Melodien in allen Stilrichtungen. So werden neben bekannten Weihnachtsliedern auch seltenere sinfonische Kompositionen zu weihnachtlichen Themen, zu hören sein. Ein Höhepunkt ist ein Werk für Solo Oboe und Orchester von Philip Parker mit der noch jungen Solistin Jessica Ohrem. Mit drei Haselnüsse für Aschenbrödel aus dem gleichnamigen tschechischen Film von Karel Svoboda wird ein herausragendes Arrangement von Guido Rennert erklingen. Er hat die schönsten Themen liebevoll zu einer großen Suite zusammengestellt und als sinfonische Dichtung angelegt, sodass der Zuhörer den kompletten Ablauf des Filmes nachvollziehen kann. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.
Linie
Musikschule Hilden

11.12.2016

Weihnachtskonzert mit dem Elementarbereich der Musikschule


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
11:00 bis 12:00 Uhr
Erwachsene 8 €
Die traditionellen großen Weihnachtskonzerte der Musikschule finden in diesem Jahr erstmalig alle an einem Tag statt. Um 11:00 Uhr beginnt die kleine Revue der Kinder aus dem Elementarbereich.  In diesem Jahr unter dem Titel „Der Weihnachtsgipfel“ – sind die Warenwerte die wahren Werte? Sorge macht sich weltweit unter den führenden Weihnachtsvertretern breit. Haben Hektik, Konsum und Überfluss die wahren Werte der Weihnacht überrollt. Zeit für einen Weihnachtsgipfel! 
Linie

Ausstellung noch bis 12. Februar 2017 zu sehen

KÖRPER 2.0 – Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man kriegt.“ Dieser berühmte Satz von Forrest Gump, gesprochen in der gleichnamigen Literaturverfilmung, beschreibt die Unplanbarkeit und die Überraschungen des Lebens. Verena Braunstein öffnet für uns mit ihrem Kunstwerk Wunschkind die Pralinenschachtel, mit deren Inhalt Gegenteiliges möglich zu werden scheint: Das Retortenbaby aus dem Baukasten. Diese Arbeit ist eine von 36 Werken, die sich mit der kontrovers geführten Debatte über den Umgang mit den medizinischen und technischen Errungenschaften des 20. und besonders des 21. Jahrhunderts auseinandersetzten. Die Künstler der 9. Themenausstellung fassen in ihrer medialen Vielfalt diese medizinische Revolution ganzheitlich auf und beschreiben und transportieren ein neues Lebensgefühl in einer sich rapid wandelnden Gesellschaft ...
Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr 15-17 Uhr, Do 15-20 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-13, 14-18 Uhr
Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden