SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

Väter mit Kindern

03.12.2016

„Nikolaus-Geschichten“ - „Papa-Zeit" in der Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
10:30 bis 12:30 Uhr
Eintritt frei
Bei der „Papa-Zeit“ am Samstag, 3. Dezember versuchen Kinder von vier bis acht Jahren mit ihren Papas unter Anleitung von Christian Meyn-Schwarze die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen. Ab 10.30 gibt es adventliche Geschichten und für die festliche Dekoration wird in der Stadtbücherei gebastelt. Vorgelesen wird aus „Noch sooo lange bis Weihnachten“. Die Stadtbücherei bittet um eine verbindliche Anmeldung an der Information in der ersten Etage ab Samstag, 19. November oder telefonisch unter 02103/72-301. Die Angebote sind kostenfrei, es gibt Platz für zehn Väter und zehn Kinder. Es ist möglich, nur an der Aktionszeit oder den Vorleseaktionen teilzunehmen.
Linie
Musikschule Hilden

04.12.2016

Adventskonzert mit den Bläser-Ensembles der Musikschule


St. Marien, Gerresheimer Str. 223
17:00 bis 18:30 Uhr
Eintritt frei
„„Adventskonzert“ mit den Bläser-Ensembles der Musikschule Lebkuchen, Glühwein, Adventskerzen - dies alles trägt zur vorweihnachtlichen Atmosphäre genauso bei wie festliche Weihnachtsmusik. Die Bläser-Ensembles der Hildener Musikschule werden mit ihrem diesjährigen Adventskonzert am 04.12.2016 um 17:00 Uhr in der Kirche St. Marien (Gerresheimer Str. 223) unter der Gesamtleitung von Thomas Volkenstein musikalisch solch eine Atmosphäre "herbeizaubern" und die Zuhörer auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Mit dem SBH Brass Ensemble, dem Nachwuchsorchester Blowing-Up und dem Sinfonischen Blasorchester Hilden (SBH) werden sich an diesem Nachmittag fast 100 Musikerinnen und Musiker präsentieren. Die Zuhörer erwarten zum einen Klassiker wie die bekannte Filmmusik aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, zum anderen aber auch sinfonische Kompositionen wie „ Polar Express", oder „Do you want to build a Snowman“. Dabei wird das große Sinfonische Blasorchester teilweise auch mit dem Nachwuchsensemble zusammen spielen. Ein weiterer Höhepunkt ist ein Werk für Solo Oboe und Orchester von Philip Parker mit der noch jungen Solistin Jessica Ohrem. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.
Linie

08.12.2016

„Schneewittchen und die sieben Zwerge“


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
16:00 Uhr
8,50 Euro für Erwachsene /  5,50 Euro für Kinder 
Das Kulturamt der Stadt Hilden präsentiert das Tanzmärchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in der Reihe Familientheater für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. Die Urmär vom Schneewittchen im frühen 19. Jahrhundert von Jakob Grimm in den Kinder- und Hausmärchen aufgezeichnet, ist den Märchenfreunden vieler Länder in unterschiedlichen Erzählweisen bekannt. Das Tanzmärchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ verknüpft Realität und Traum und erzählt zugleich die besondere Geschichte von Schneewittchen und dem 7. Zwerg als fantastische Reise eines Kindes und eines verpatzten Trompetensignals. Ausgelassen kommt ein Junge vom Fußballplatz nach Hause. Zum täglichen Üben der Trompete hat er viel weniger Lust. Die laute Stimme seiner Mutter ermahnt zum Spiel. Doch kein richtiger Ton gelingt. Die Trompete krächzt. Das verpatzte Trompetensignal beleidigt und weckt die Märchengeister. Sie entfachen die Fantasie des Jungen.   Die Eintrittskarten sind im VRR Bereich-Süd als Fahrkarten gültig.
Linie

08.12.2016

Stilikone und erotische Projektion - Das Bildkonzept Marilyn Monroe


Wilhelm- Fabry- Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro
Das Bild von Marilyn Monroe, die mit wehendem Rock auf dem Lüftungsschacht einer New Yorker U-Bahn steht, gehört zu den berühmtesten Fotos überhaupt. Das Motiv aus dem Film „Das verflixte 7. Jahr“ machte die noch nicht 30-jährige endgültig zur ewigen Filmikone und zu dem archetypischen Sexsymbol des 20. Jahrhunderts. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere war sie die bekannteste und meistfotografierte Frau der Welt. Doch während viele Stars nach ihrem Tod langsam in Vergessenheit geraten, ist ihr Ruhm ungebrochen. Dabei bestimmen ihre Fotos unser Bild von ihr, mehr noch als die vergleichsweise wenigen Hauptrollen. Zweifellos sind Fotos der zentrale Kulminationspunkt im Mythos Marilyn. Von der unschuldigen Kindfrau, die mit einem Lamm auf der Wiese spielt, über den brünetten Teenager in aufgekrempelten Jeans bis zum blonden Vamp, der nur noch einen Hauch Chanel No. 5 trägt, hat Marilyn Monroe mehrere fotografische Metamorphosen durchlaufen. Die Namen der Fotografen, die sie für die Nachwelt verewigten, lesen sich wie das Who is Who des Mediums. Von Richard Avedon über Elliott Erwitt, Philippe Halsman bis zu George S. Zimbel, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Fotos von MM sind ein eigener Mythos und erzielen auf Auktionen Höchstpreise. Der Vortrag beschreibt weniger das Leben der Marilyn Monroe in Fotos, als die Fotos eines Lebens, Fotos die längst ein Eigenleben haben.
Linie

10.12.2016  

Es sind noch Plätze frei !

KuKuK - Weihnachtsbastelein 

Grundschule Schulstraße / Seitengebäude 1. Etage, Schulstraße 44
12:00 bis 17:00 Uhr
20 €
Workshops für Langschläfer am Wochenende Im Workshop der KuKuK-Dozentin Michaela Fröhling, der sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 7 - 14 Jahren richtet, kann jeder vom kleinen Weihnachtsgeschenken, Weihnachtskarten bis hin zu kleinen Geschenkverpackungen etwas zum Basteln finden. Teilnehmerzahl: 8 - 10 
Linie
Musikschule Hilden

10.12.2016

Weihnachtsmusik mit dem SBH Brass Blechbläserensemble der Musikschule


Fußgängerzone gegenüber Bismarkpassage
11:00 bis 12:00 Uhr
Eintritt frei
Am Samstag, den 10.12. von 11:00 – 12:00 Uhr überbringt das SBH Brass Blechbläserensemble der Musikschule musikalische Weihnachtsgrüße. Es musiziert in der Fußgängerzone gegenüber der Bismarckpassage. Das Blechbläserensemble „SBH - Brass“ setzt sich aus ca. 17 Mitgliedern des Sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Hilden unter der Leitung von Thomas Volkenstein zusammen, die zu besonderen Anlässen (besonders zur Weihnachtszeit) auftreten. So überbringt das Ensemble seit über 25 Jahren regelmäßig musikalische Weihnachtsgrüße bei Auftritten in Hilden und Umgebung und ist auch in Form von Quartett- oder Quintett-Besetzungen gefragt. Wer es Vormittag nicht schafft in die Fußgängerzone zu kommen, hat die Möglichkeit das Ensemble am Nachmittag um 17:00 Uhr beim Weihnachtsmarkt in Langenfeld Richrath zu hören.
Linie
Nikolaus

10.12.2016

Der Nikolaus besucht die Stadtbücherei Hilden


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
12:00 bis 13:00 Uhr
Eintritt frei
Bevor das Christkind oder der Weihnachtsmann kommt, schaut noch der Nikolaus in der Kinderabteilung der Stadtbücherei Hilden vorbei. Da der Nikolaus so viel zu tun hat, aber unbedingt auch die Hildener Kinder besuchen möchte, kommt er am Samstag, 10. Dezember ab 12.00 Uhr in die Stadtbücherei. Allen Kindern ab vier Jahren wird eine Nikolausgeschichte vorgelesen. Im Anschluss verteilt der Nikolaus kleine Geschenke an alle Kinder, zum Abschluss wird gemeinsam gesungen. 
Linie

10.12.2016

Carmen á trois


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
20:00 bis 22:00 Uhr
12 € bis 20 €
„Carmen á trois“ Das Duo Sabine Fischmann und Michael Quast präsentieren klassische Musik auf humorvolle Weise, ohne sie zu denunzieren. Basierend auf gründlicher Werkanalyse und lustvoller Musikalität greifen sie mitunter zu drastischen Mitteln und karikieren das Opernpersonal bis zur Kenntlichkeit. Für „Carmen á trois“ dient die ursprüngliche Fassung Bizets der Opéra comique mit gesprochenen Dialogen als Vorlage. Mit der vorherigen Produktion zu „Don Giovanni“ war das Duo Sabine Fischmann und Michael Quast zu den Salzburger Festspielen eingeladen. Die Eintrittskarten sind als Kombi-Ticket im VRR-Bereich Süd als Fahrausweis gültig.
Linie
Musikschule Hilden

11.12.2016

Weihnachtskonzert mit dem Elementarbereich der Musikschule


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
11:00 bis 12:00 Uhr
Erwachsene 8 €
Die traditionellen großen Weihnachtskonzerte der Musikschule finden in diesem Jahr erstmalig alle an einem Tag statt. Um 11:00 Uhr beginnt die kleine Revue der Kinder aus dem Elementarbereich. Eingebettet in eine nette kleine Geschichte, werden die 5- bis 6-Jährigen wieder in bunten Kostümen ihre hierfür einstudierten Tänze und Lieder auf die Bühne bringen. Eintrittskarten für beide Konzerte sind zum Preis von 8 € / 4 € im Sekretariat der Musikschule, Gerresheimer Straße 20, Hilden zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich (Tel.: 02103/72 – 250). Vorverkauf ab 21.11.2016 im Sekretariat der Musikschule
Linie
Musikschule Hilden

11.12.2016

Weihnachtskonzert mit den Ensemlbes der Musikschule


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
16:00 bis 18:30 Uhr
Erwachsene 8,00€
Um 16:00 Uhr präsentieren sich die Ensembles der Musikschule in gleich zwei Konzerten. Eröffnen wird das erste Konzert das RZ-Percussion-Ensemble der Musikschule, gefolgt von den Orchestern „Sinfonini“ (Streicher-Vororchester) und „Sinfonietta“ (in sinfonischer Besetzung), den „Flautini“ und Flauti Dolci, dem Akkordeon-Ensemble und dem Zupf-Ensemble „Vielsaiter“. Im zweiten Konzert nach einer 20-minütigen Pause (ab 17:30 Uhr) darf man sich freuen auf Auftritte des Mandolinenorchesters, der „Zauberflöten“, des Bläser-Ensembles „Blowing Up“, des Vokalensembles „Voix mixte“ und dem Jungen Sinfonieorchester. In der Pause zwischen den beiden Konzerten bietet der Förderverein – zu Weihnachtsmusik mit der Keyboardklasse und Gesang – Getränke und Plätzchen an. 
Linie

noch bis 12. Februar 2017

KÖRPER 2.0 – Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man kriegt.“ Dieser berühmte Satz von Forrest Gump, gesprochen in der gleichnamigen Literaturverfilmung, beschreibt die Unplanbarkeit und die Überraschungen des Lebens. Verena Braunstein öffnet für uns mit ihrem Kunstwerk Wunschkind die Pralinenschachtel, mit deren Inhalt Gegenteiliges möglich zu werden scheint: Das Retortenbaby aus dem Baukasten. Diese Arbeit ist eine von 36 Werken, die sich mit der kontrovers geführten Debatte über den Umgang mit den medizinischen und technischen Errungenschaften des 20. und besonders des 21. Jahrhunderts auseinandersetzten. Die Künstler der 9. Themenausstellung fassen in ihrer medialen Vielfalt diese medizinische Revolution ganzheitlich auf und beschreiben und transportieren ein neues Lebensgefühl in einer sich rapid wandelnden Gesellschaft. Neben der Frage nach Perfektion und dem Ideal sowie der Planbarkeit unseres Lebens, also der In-vitro-Fertilisation, der Erbgutanalyse und dem Social Freezing, etwa in Werken von Henriette Astor oder Alexia Petertil, findet sich ausgefeilte Prothetik, die den Menschen bisweilen zum Roboter mutieren lässt. Aber auch die alltäglichen Deformierungen des Körpers werden thematisiert. Der Wonderbra zum Beispiel, der alleine durch seine Wortschöpfung auf seine Internationalität verweist, wird auf sein entscheidendes Element reduziert, seine erhebende Polsterung. Sie werden in Ute Kaisers Fotografie Push up zu einem beinahe abstrakten Bildmuster. Die komplette Kleidung, die Umhüllung des Körpers, lässt sich auf einem Kleiderbügel an die Wand hängen, wie Daniele Dell'Eva mit seinem Objekt L’abito demonstriert. Was macht Identität aus, wie verändern wir uns bewusst oder unbewusst? Es ist ein Dialog oder sogar Disput zwischen dem Äußeren und dem Inneren. Neben den Textilien geht es um Körperauffassung, Ausdruck und Haltung. Wie verändern Menschen sich, wenn sie vom Bett aus, ihrem intimen Refugium, mit der Außenwelt kommunizieren und zu gleicher Zeit konsumieren. Dies zeigt uns Sophie Stephan mit ihrer fotografischen Dokumentation Liegen. Sie handelt von Jugendlichen, die einen wesentlichen Teil ihres Lebens im Bett verbringen. Dem entgegen steht eine andere, ganz greifbare Zufluchtswelt, die Sandra Hoyn in dem Fotoessay Jennys Seele über das Leben mit einer menschengetreu nachgebildeten Silikonpuppe als Partner sensibel erzählt. Dass im Zentrum der aktuellen Sicht auf den Körper der Wunsch nach Formvollendung steht, kritisiert Raimunde Graves mit ihrer Lichtinstallation Perfektionismus. „Deine Unzulänglichkeit ist dein wahrer Wert“, ein Satz, der einleuchtet und vielleicht gerade heute umso gewichtiger erscheint. Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr 15-17 Uhr, Do 15-20 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-13, 14-18 Uhr
Linie

Es sind noch Karten zur Event-Fahrt zur Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf zu bekommen.


 Am 29.01.17 wird die Oper 

"Rigoletto" von Guiseppe Verdi zu sehen sein


Am 11. März 2017 wird die Oper 

"Turandot" von Giacomo Puccini zu sehen sein



Nähere Infos finden Sie unter diesem Link, hier können Sie den Flyer mit Anmeldeformular downloaden :

https://www.hilden.de/sv_hilden/Mehr%20erleben/Musik/Event-Fahrten/Flyer%20Eventfahrten%202017_web.pdf


Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden