SV Hilden Logo
Liebe Abonennten,
im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

03.03.2015

Die Düsseldorfer Deportationen. Geschichte und Erinnerung


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro

Der alte Schlachthof mit seiner Großviehhalle sowie die nicht mehr existenten Verladerampen des ehemaligen Güterbahnhofs Düsseldorf-Derendorf waren zwischen 1941 und 1944 Schauplätze der – wie es damals hieß – „Judenevakuierungen“. Erst 70 Jahre nach den Ereignissen konnten neue und würdige Formen des Erinnerns realisiert werden, um die historischen Orte zu markieren: Am Güterbahnhof wurde 2012 ein großes Mahnmal eingerichtet.

Linie

03.03.2015

Ausstellung "juXtaposition"


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64

Eintritt frei
„juXtaposition“ zeigt aktuelle Kunst, als Begegnung zwischen Kunstschaffenden des BBK Düsseldorf und Kunstschaffenden der Hanina Contemporary Art, Tel Aviv.
Die Ausstellungseröffnung ist am 1. März um 11 Uhr. Gezeigt werden bis zum 29. März Werke deutscher und jüdischer Künsterinnen und Künstler.

Kuratiert wurde diese Ausstellung von der Künstlerin Naamah Berkovitz, Hanina Contemporary Art, Tel Aviv und der Karin Dörre, Künstlerin im BBK, Düsseldorf.

Linie

04.03.2015

Kunst um 1/2 7


Reformationskirche , Marktstr. 18
18:30 bis 20:00 Uhr
Dozentenkonzert mit Lehrkräften der Musikschule Hilden zum Thema "Klangbilder"
Linie
Imagebild Nacht der Bibliotheken

06.03.2015

Nacht der Bibliotheken: eMotion – Bibliotheken bewegen!


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:00 bis 22:00 Uhr
Eintritt frei

Am 6. März 2015 organisiert der Verband der Bibliotheken in NRW die „Nacht". Die Hildener Stadtbücherei beteiligt sich traditionell an diesen Veranstaltungen und plant jeweils thematische Großevents für die gesamte Familie. 

Dieses Mal dreht sich alles um „eMotion“, das heisst Fitness und Beweglichkeit.


Wer sich zwischendurch stärken möchte, kann dies bei frischen Waffeln, kreativen Wurstvariationen, Kaffeespezialitäten, sowie verschiedene Bio-Getränke tun. Die Abschluss-Lichtshow wird realisiert von „SH-Filmstudio“.

Linie

07.03.2015

Katharina Gun Oehlert und Karola Pasquay


Reformationskirche, Alter Markt
20:00 bis 21:30 Uhr
10 €

„bis hier bist Du gekommen ...“ heißt das Programm von Katharina Gun Oehlert und Karola Pasquay. Sie tragen Gedichten von Maya Kypermann, Ronen Altman Kaydar und Mati Shemoelof vor. Es handelt sich um zeitgenössische jüdische Lyrik aus Berlin. Das Programm verwebt eine Auswahl von Gedichten mit Klangcollagen und Improvisationen, deren musikalische Sprache die der zeitgenössischen Musik ist.

Linie

09.03.2015

Axel Fischbacher Trio featuring Ohad Talmor


Blue Note, Klotzstraße 22
21:00 bis 22:30 Uhr
16 €
Das Jazzprojekt ist eine Sonderveranstaltung im Rahmen der 4. Jüdischen Kulturtage im Rheinland. Das Axel Fischbacher Trio featuring Ohad Talmor, den in Israel geborenen, jüdischen Saxophonisten. Seine Jugend verbrachte Talmor in Europa, nun lebt er in New York.

Die vier Musiker in diesem Jazzprojekt haben unterschiedliche Wurzel, was sie verbindet ist der Jazz.

Linie
Elazar Benyoëtz

11.03.2015

"Nicht alles Jetzt ist schon"


Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3
19:30 bis 21:30 Uhr
15,00
Lesung des israelischen Aphoristikers und Lyrikers Elazar Benyoëtz. 1937 wurde er als Sohn eines österreichischen Juden in Wiener Neustadt geboren. Die Familie emigrierte 1938 nach Palästina. Seit 1939 lebt er in Jerusalem und ist seit 1957 ist als freier Autor tätig, zunächst als Lyriker hebräischer Sprache. 1964 gründete er die „Bibliographia Judaica“ in Berlin. Seine erste Aphorismen-Sammlung in deutscher Sprache veröffentlichte er 1969. 
Linie

12.03.2015

Der Erinnerungs- und Lernort „Alter Schlachthof“


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
19:30 bis 21:00 Uhr
5,00 Euro

Auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Schlachthofs in Düsseldorf-Derendorf entsteht derzeit der neue Campus der FH Düsseldorf. An diesem historischen Ort wird derzeit der neue Erinnerungs- und Lernort „Alter Schlachthof“ eingerichtet. Er wird die an diesem Ort begangenen Verbrechen rekonstruieren und anhand von Fotos, Dokumenten, audiovisuellen Medien und Zeitzeugenberichten dokumentieren. 

Linie

noch bis 29.03.2015

Front 14/18. Der Erste Weltkrieg in 3D


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

5,00 Euro

Der Erste Weltkrieg ist von Beginn an auch ein Krieg der Worte und der Bilder. Im Marschgepäck haben nicht wenige Soldaten eine kleine Kamera, um Ereignisse und persönliche Erlebnisse in Bildern festzuhalten.

Im Bildarchiv des LWL-Medienzentrums für Westfalen befinden sich zwei Sammlungen aus westfälischem Privatbesitz mit äußerst seltenen stereoskopischen Amateuraufnahmen. Die Fotografien von Karl Bußhoff und Otto Mötje zeigen den Ersten Weltkrieg aus der Perspektive zweier Frontsoldaten. Die 3D-Technik vermittelt eine räumliche Erfahrung, die den Betrachter unmittelbar in das Handlungsgeschehen einzubeziehen und den zeitlichen Abstand aufzuheben scheint.

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. 


Ihr Team vom
Kulturamt Hilden