SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 
Billardkugeln

26.02.2016

Anstoß - Christliche Politik und Frauenbewegung – Helene Weber (1881-1962)


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei / Spenden sind willkommen
Frau Dr. Regina Illemann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, hält am Freitag einen Vortrag zum Thema „Christliche Politik und Frauenbewegung – Helene Weber (1881-1962)“.

„Der reine Männerstaat ist das Verderben der Völker“, urteilte die christliche Politikerin und Frauenrechtlerin Helene Weber 1949 im Bundestag. Sie nahm damit Bezug auf die NS-Diktatur sowie das Scheitern der ersten deutschen Demokratie. Sie plädierte nachdrücklich für mehr öffentliche und politische Mitwirkung von Frauen. In mehreren katholischen Frauenverbänden beheimatet, war Helene Weber eine Demokratin der ersten Stunde: zweifache Verfassungsmutter (1919 und 1948/49), eine der ersten deutschen Ministerialrätinnen, Mitgründerin der CDU sowie bis zu ihrem Tode aktive Parlamentarierin. Konsequent kämpfte sie dafür, weibliche Bildungs- und Berufschancen zu verbessern, und baute Brücken zwischen Staatspolitik und christlichen Frauen.

Ausgehend von der Biographie Webers geht der Vortrag übergreifenden Fragen nach: Welche Faktoren erschwerten oder förderten die politische Arbeit von Frauen in der jungen Bundesrepublik? Welche Rolle spielte dabei die Religion? Und wie kann sich politische Arbeit heute davon inspirieren lassen? 
Linie

26.02.2016

Auftaktkonzert mit Carlo Domeniconi (Gitarre)


Musikschule Hilden Heinrich Strangmeier Saal , Gerresheimer Str. 20
19:30 bis 21:30 Uhr
12,00€
4. Hildener Meisterkurs für Mandoline und Gitarre - Interpretation und Komposition

Am Freitag wird der weltweit bekannte  italienische Komponist Carlo Domeniconi in Hilden zu Gast sein.

Er gilt als einer der international bekanntesten und bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten für Gitarre.


Ob Konzerte für Gitarre und Orchester, kleine Etüden, abendfüllende Zyklen für Gitarre solo oder zahlreiche Kammermusikwerke, Domeniconi komponiert für alle Besetzungen mit Gitarre gekonnt und modern.

Sein Werk, welches sich mittlerweile auf 50 Jahre bezieht, umfasst die unterschiedlichsten Stile, sowohl klassische Formen als auch weltmusikalische Elemente.


Mit seinem Werk „Koyunbaba“, das Elemente türkischer Musik enthält und u.a. von Sting in seinen Konzerten aufgeführt wurde, erlangte er Weltruhm.


Das renommierte amerikanische "Soundboard Magazin" schreibt: „Immer wieder sucht Domeniconis Musik die Synthese von Ost und West. Er scheint fähig, die Quintessenz verschiedener Kulturen zu nehmen und sie neu zu erzählen. Eine hypnotische Unvermeidlichkeit geht durch seine Musik.“

Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend auf höchstem musikalischem Niveau.

Linie

27.02.2016

Konzert für Kinder "Klangbilder"


Musikschule Hilden Heinrich Strangmeier Saal , Gerresheimer Str. 20
15:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei

Konzert für Kinder: „Klangbilder“ mit Schüler(inne)n der Musikschule Hilden im Heinrich-Strangmeier Saal

Spitzt Eure Ohren und hereinspaziert! Herzlich Willkommen zu einem bunten Konzertnachmittag in der Musikschule Hilden für Kinder und die ganze Familie. Wir werden gemütliche und wilde Dinosaurier treffen, bekommen Besuch aus dem Zirkus mit seinen lustigen Clowns, Tanzbären und Messerwerfern, werden funkelnde Edelsteine gezeigt bekommen und hören, wie man mit Tönen Farben malen kann. Lasst Euch überraschen!

Ein spannendes und abwechslungsreiches Konzert mit Mitmachelementen für Kinder und Junggebliebene...

Weitere Informationen zu den sehr renommierten Dozenten, den Workshops, den weiteren Konzerten und dem Rahmenprogramm finden Sie unter:

https://www.facebook.com/HildenerMeisterkurs/

Linie

28.02.2016

Abschlusskonzert


Musikschule Hilden Heinrich Strangmeier Saal , Gerresheimer Str. 20
18:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt frei

Im Rahmen des 4. Hildener Meisterkurs für Mandoline und Gitarre findet am 28.02.16 ein Abschlusskonzert statt.


Genauere Informationen zu den sehr renommierten Dozenten, den Workshops, den weiteren Konzerten und dem Rahmenprogramm finden Sie unter:

https://www.facebook.com/HildenerMeisterkurs/

Linie

01.03.2016

33. Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter Mitwirkung des Sinfonischen Blasorchesters Hilden


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
20:00 bis 22:00 Uhr
15,00€

Insgesamt 120 Musiker werden den Abend gestalten. Das Sinfonische Blasorchester der Musikschule der Stadt Hilden ist in diesem Jahr zum fünften Mal dabei.

Eröffnen wird den ersten Teil das Ausbildungsmusikkorps mit der Centennial Celebration Overture von James Barnes. Um ein möglichst großes musikalisches Spektrum zu bieten steht im Anschluss die Ouvertüre „Pique Dame von Franz von Suppè auf dem Programm. Gespannt darf das Publikum auf das Concertino für Flöte und Blasorchester sein. Der Höhepunkt des ersten Teils ist die Star Wars Trilogy von John Williams.

Nach der Pause werden beide Orchester den zweiten Teil gestalten. So steht u.a. ein mitreisendes Stück des holländischen Komponisten Carl Wittrock „Lord Tullamore“ auf dem Programm. Natürlich dürfen Märsche nicht fehlen. Wie Oberstleutnant Michael Euler in der Pressekonferenz angekündigt hat, wird es die eine oder andere Überraschung geben.

Linie

03.03.2016

Rumpelstilzchen


Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
16:00 bis 18:00 Uhr
8,50 Euro

Das prämierte L’UNA Theater – ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der Kinderkulturtage Wiesbaden 2012 und 2009 - präsentiert den beliebten Märchenklassiker frei nach den Gebrüdern Grimm für Kinder von vier bis zehn Jahren.

Aus der überlieferten Vorlage rund um einen magischen Namen und die Gier nach Gold ist eine sinnig gewitzte Komödie mit Masken, Musik und Marotten entstanden. Milli die Müllerstochter spielt für ihr Leben gern Verstecken. Für ihre Freunde Fuchs und Hase ist sie gar eine meisterhafte Sucherin. Doch ihr ehrgeiziger Vater hält das für reine Zeitverschwendung und diktiert: Lernen – Üben - Schaffen.

Sicher wisst Ihr wie’s weiter geht: der König kommt – der Müller prahlt - und schon sitzt Milli in einem Verließ im Schloss und soll Stroh zu Gold spinnen. Ein kleines Männlein erscheint, rettet sie aus ihrer Not und fordert zum Lohn ihr erstes Kind.
Doch was ihr nicht wisst ist, dass Millis Versteckspieltalent sich als äußerst nützlich erweist . . .

Linie

06.03.2016

Finissage mit „Nemo“


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a
15:00 bis 17:00 Uhr / Eintritt zur Ausstellung ab 14 Uhr 
kostenfrei

Zum Ende der Ausstellung „‘Der Otter ist ein listig und boßhafftig Thier‘ - Nemo und seine Verwandtschaft einst und jetzt“ wird „Nemo“ noch einmal als Hauptakteur im Wilhelm-Fabry-Museum auftreten. Er wird sich in das Goldene Buch der Stadt Hilden im Beisein von Bürgermeisterin Birgit Alkenings eintragen. Darüber hinaus können die Besucher eine „Nemo“-Fütterung mit dem Kurator der Ausstellung, Dr. Wolfgang W. Gettmann, Zoologe und Direktor a. D. Aquazoo Düsseldorf, erleben.

Linie

09.03.2016

Dozentenkonzert  Reihe "Kunst um "1/2 7" 


Reformationskirche, Alter Markt
18:30 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei

Dozentenkonzert in der Reihe Kunst um ½ 7

Am Mittwoch, 9. März 2016, findet das Dozentenkonzert mit Lehrkräften der Musikschule Hilden statt. Die Musikschule Hilden stellt sich hier, mit einem breitem Spektrum ihrer Instrumental,-Gesangslehrer und ihren Instrumenten vor.

Diesmal mit Blockflöte, Klarinette, Trompete, Mandoline, Gitarre, Laute, Viola, Cello, Klavier und Klavier.

Selten gespielte Kompositionen von Bassano, Bruch, Calace, de la Maza, Dowland, Schubert, Tschaikowski u. a., werden zu hören sein.

Linie
Portrait Sulaiman Masomi

10.03.2016

„Keine Angst, ich kann Deutsch!“ - Lesung mit Sulaiman Masomi


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
19:30 bis 24:00 Uhr
5 Euro
„Keine Angst ich kann Deutsch!“, nennt sich das Soloprogramm von Sulaiman Masomi, mit dem der gebürtige Afghane die Stadtbücherei unsicher macht. Masomi treibt sein Unwesen bereits seit über zehn Jahren auf den Bühnen Deutschlands. Als kultureller Botschafter bereiste er für das Goethe Institut unter anderem Städte wie Kairo, Mexiko-City, Riga, San Francisco und Jerusalem, um seine Werke vorzustellen und Workshops zu geben.

Im Jahre 2013 wurde er nordrhein-westfälischer Meister im Poetry Slam und war im selben Jahr Finalist der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Er ist Mitbegründer der Dortmunder Lesebühne LMBN (unter anderem mit Sebastian23, Andy Strauß, Misha Anouk und Jan Philip Zymny). Er lebt und arbeitet irgendwo zwischen Kabul, Krefeld und Köln.

Wer intelligenten Humor verpackt mit originellem Wortwitz schätzt, sollte den NRW-Champion 2013 im Poetry Slam nicht verpassen. Der Eintritt beträgt fünf Euro, (mit Itterpass die Hälfte). 
Linie

12.03.2016

„Der Gigolo und die Prinzessin“


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
19:00 bis 21:00 Uhr
16,50 Euro
Das Duo Schwarzblond ist bunt und schrill, poetisch und sexy. Benny Hiller und Monella Caspar sind kontrastreich wie Himmel und Hölle, wie schwarz und blond, romantisch und rockig, frech und lieb. Sie machen Faxen und Gänsehaut, lassen schweben und holen auf den Boden zurück. Mit vier Oktaven Gesang, eigenen Songs, eigener Haute Couture und extravaganten Hutkreationen gehören sie zum Exklusivsten, was Berlin an Musikentertainment zu bieten hat: Hiller, der androgyne Latin Lover am Klavier. Seine vier Oktaven Stimme läßt keine Gefühlsregung aus. Seine blonde Hälfte, Caspar, ex Promi Modedesignerin, ist die Lady Chamäleon. Wie aus einem Fellini Film entsprungen schlüpft sie in jede Rolle, von elfenartig bis verrucht, von Clownfrau bis Berliner Göre. Glamour Pop Entertainment - made in Berlin.
Linie

noch bis 19. März

Ausstellung „Gefunden, gesammelt, gefasst“


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
16:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei

„Gefunden, gesammelt, gefasst“, so der Titel der Ausstellung , die seit dem 25. Februar läuft. Anja Hannig, gelernte Goldschmiedin und Künstlerin, präsentiert in ihren Ausstellung Schmuck Unikate und Installationen.

In den Arbeiten von Hannig erkennt man ihre Lust profane, alltägliche und/oder wertlose Dinge in einen neuen, spannenden Kontext zu setzen und somit die gängige Bewertung dieser Dinge in Frage zu stellen. 

Die collagenhaften Skulpturen stellen einen neuen Bezug zu den verwendeten Materialien und den gewählten Inhalten her. Der oft archaische Charakter der Arbeiten schlägt eine Brücke zwischen vergangenen Kulturen und unserer heutigen Welt und macht sichtbar, wo wir stehen.

Mit dem gleichen Spannungsbogen, wie die Künstlerin Installationen gestaltet, so setzt sie auch bei der Gestaltung von Schmuck die verwendeten Gegenstände in einen neuen Kontext. In der Natur gefunden Materialien wurden so belassen wie sie sind. Mit Murmeln, Münzen, Glas- oder Porzellanscherben erzeugt sie in Kombination mit Edelmetallen spannende Kontraste bei ihren Schmuckstücken.

Linie

noch bis 20. März

Ausstellung "100 Jahre"


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64
14:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei

Hans-Peter Feldmann, Jahrgang 1941, gebürtiger Düsseldorfer, Künstler, leidenschaftlicher Fotosammler und Spezialist für Gebrauchsphotographie, hat für sein jüngstes Projekt selbst zur Kamera gegriffen. Die Serie "100 Jahre" besteht aus Portraits von 101 Menschen. Aus seinem eigenen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis stammen die portraitierten Personen. Ein Mensch für jedes Lebensjahr eines, großzügig mit 100 Jahren veranschlagten, Lebens, beginnend mit einem acht Wochen jungen Säugling, endend mit einer 100 Jahre alten Frau.

Mit seinem Lebensalter-Projekt verfolgt Feldmann mehrere Absichten. Der persönlichen Aspekt, Menschen seines privaten Lebenskreises zu versammeln, zu dokumentieren und sich dabei der eigenen, fortgeschrittenen Altersposition bewusst zu werden. Im zweiten, übergeifenden Aspekt, bietet er jedem Betrachter, in der endlichen Reihe der möglichen Lebensalter, die Möglichkeit sich dort wiederzufinden.

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden