SV Hilden Logo

Liebe Abonnentinnen, Liebe Abonnenten,


im Folgenden finden Sie einige Highlights der Hildener Kultur. 

Musikschule Hilden

23.04.2016

Kostenlose Schnupperstunden für "Piccolini" und Bambini -Kurse


Musikschule Hilden Heinrich Strangmeier Saal , Gerresheimer Str. 20
11:00 bis 12:00 Uhr
Eintritt frei

Aktionswochen der Musikschule

vom 23. - 30. April 2016

Die Musikschule wird am Samstag, den 23. April in der Zeit von 11:00 – 12:00 Uhr in der Musikschule mit zwei Schnupperangeboten die Aktionswoche eröffnen.

11:00 Uhr Piccolini (Kleinkindergruppe ab 2 Jahre) und

11:30 Uhr Bambini (Kleinkindergruppe ab 3 Jahre)


Linie

24.04.2016

Ausstellungseröffnung "William Shakespeare - Sonette & Bilder"


Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64
11:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Zur Ausstellung " Shakespeare - Sonette & Bilder" , die am Sonntag, 24. April, um 11 Uhr eröffnet wird, werden die beiden Macher des Projektes Hans-Werner Scharf und Harald Forst einen Dialog halten. Das musikalische Rahmenprogramm kommt von den beiden Musikern Merle Buyken, Saxophon und Yoshimi Yamamoto am Klavier.

51 Sonette von William Shakespeare wurden von Hans-Werner Scharf gleichermaßen philologisch seriös wie poetisch sensibel und virtuos ins Deutsche übertragen.

In einer zweiten Ebene wurden die Texte von Scharf durch Harald Forst in Bildform übersetzt. Mit malerischen Mitteln wird der Bilder- und Gedankenreichtum, der hintergründige Witz und die schonungslose Ehrlichkeit, mit der Shakespeare Leben, Liebe, Lust und Leid poetisch inszeniert hat, einfühlsam und erfindungsreich in eine Bildsprache übertragen.

Vom 24. April - 2. Juni 2016 ist die Ausstellung im Kunstraum Gewerbepark-Süd zu besichtigen.
Linie
Musikschule Hilden

27.04.2016

Kammerkonzert mit dem Bläserfachbereich


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
18:00 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
In diesem Konzert werden Schüler des Bläserfachbereiches das Kammerkonzert im Heinrich Strangmeier Saal der Musikschule gestalten.
Linie

28.04.2016

Ausstellungseröffnung "Handarbeiten"


Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40
18:30 bis 20:00 Uhr
Eintritt frei
„Handarbeiten“ – Fotografie und Bewegtbild so heißt der Titel der Ausstellung von Manuela Stein.

Um 18.30 Uhr wird, in Anwesenheut der Künstlerin, die Ausstellung durch Bürgermeisterin Birgit Alkenings eröffnet. Die Einführungsrede zur Ausstellung gibt Kunstwissenschaftlerin Elke Kania. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt Jörg Morbitzer an der Gitarre.

Während der Titel zunächst eindeutig scheint und auf die Handarbeit, also die Arbeit mit den Händen hindeutet, wird in der Ausstellung schnell klar, dass es hier um etwas anderes geht. Die Künstlerin zeigt ausschließlich Fotografien und Bewegtbilder in denen sie sich mit ihren Händen befasst. Hierbei sind diese oft kaum als solche zu erkennen und erinnern den Betrachter an Höhlenlandschaften, an architektonische Versatzstücke oder orientalische Ornamente. Durch Spiegelung und Manipulation entstehen Objekte zwischen Körperglied und Skulptur, zwischen Hautfalten und Ornamentik. Aus Vertrautem entsteht Neues, Unerwartetes, Verwirrendes und Faszinierendes.

Am Samstag, 7. Mai, sowie  Samstag, 14. Mai, ist die Künstlerin von 11 Uhr bis 13 Uhr anwesend.
Linie
Billardkugeln

29.04.2016

Anstoß - Was vom Christentum übrig bleibt – Christliche Spiritualität als Ausweg aus der Glaubenskrise?


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
19:30 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei / Spenden sind willkommen
Im Rahmen der Vortragsreihe Anstoß, einer Initiative der Katholischen Kirche Hilden in Kooperation mit der Stadtbücherei und der VHS Hilden-Haan, hält Diplom-Theologe Joachim Pfeiffer, Bildungsreferent beim „ASG-Bildungsforum“ in Düsseldorf einen Vortrag zum Thema „Was vom Christentum übrig bleibt – Christliche Spiritualität als Ausweg aus der Glaubenskrise?“

„Der Christ der Zukunft wird ein Mystiker sein. Einer, der etwas erfahren hat, oder er wird nicht mehr sein.“ Dieser oft zitierte Satz des Theologen Karl Rahner verweist auf die Notwendigkeit einer konkreten Verbindung von Glauben und persönlicher Lebenserfahrung. Christliche Spiritualität bringt Menschen mit der Person und Botschaft Jesu in Berührung. Sie führt sowohl in die Stille des Gebetes als auch in die Verantwortung, die Welt im Sinne Jesu zu gestalten. Anhand von Schrift- und Lebenszeugnissen bekannter christlicher Mystiker der jüngeren Vergangenheit wie Madeleine Delbrel, Dag Hamarskjöld, Edith Stein u.a. möchte der Vortrag Perspektiven aufzeigen, wie durch eine gelebte Spiritualität der persönliche Glaube gelebt und vertieft werden kann. 
Im Anschluss an den Vortrag sind die Zuhörer herzlich zum offenen Gespräch eingeladen. 
Linie

30.04.2016

Family-Cinema


Stadtbücherei Hilden , Nove- Mesto- Platz 3
14:00 bis 16:00 Uhr
Eintritt frei
Die Stadtbücherei erweitert ihr fremdsprachiges Veranstaltungsangebot und führt ab Samstag, 30. April das „Family-Cinema“ ein. Alle zwei Monate, am letzten Samstag im Monat, wird ab 14 Uhr ein Kinderfilm ohne Altersbegrenzung auf Englisch gezeigt. Für das richtige Kinofeeling werden auch Popcorn und Getränke für kleines Geld angeboten. Der Eintritt ist frei, pro Person können maximal vier Karten ab Freitag, 23. April in der Bibliothek abgeholt werden.
Linie
Musikschule Hilden

30.04.2016

Tag der offenen Tür der Musikschule der Stadt Hilden


Musikschule Hilden , Gerresheimer Str. 20
14:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei

Bei der diesjährigen Instrumentenschau der Musikschule führen die kleinen Drachen „Gerald und Oskar“, mit den Instrumentalisten und ihren speziellen Eigenarten die Zuhörer durch die zauberhafte Welt ihrer Klänge. In verschiedensten Besetzungen spielen sie von Blockflöte bis Keyboard, von Geige bis Tuba, eine zum eigenen Klang passende Variation ein und desselben Liedes, das zwei Gesangssolisten zu Beginn vortragen werden. Die klangschönen Instrumental-Variationen reichen von barocken Klängen über Marsch, Tango und Zirkus-Polka bis hin zur Funk-Band. Zum Abschluss kommen dann alle Beteiligten zu einem großen Orchester zusammen.

Die Besucher sehen und hören also alle Instrumente und ihre Dozenten in Aktion und lernen die unterschiedlichen Klangfarben der verschiedenen Instrumentenfamilien kennen. Dieses besondere „Instrumentenkarussell“ werden die beiden Musikschullehrerinnen Kiki Hansen und Ina van Stiphaut moderieren.


Im Anschluss an dieses besondere „Klangerlebnis“ können alle Interessierten den Unterricht in den einzelnen Instrumentalfächern und Räumen der Musikschule hautnah in der Zeit von 14:45 bis 17:00 Uhr miterleben.

22 Instrumentalfächer werden vertreten sein und in den meisten Fällen können die Instrumente auch ausprobiert werden. Anstehende Fragen werden von den Lehrkräften an Ort und Stelle beantwortet.

Eingeladen sind alle von Jung bis Alt, die Interesse haben, einmal ein bisschen Musikschulatmosphäre zu schnuppern und mal zu sehen, wie das in der Musikschule so zugeht und einfach den ersten Kontakt zu einer Sache aufnehmen, die Jung und Alt gleichermaßen begeistert - die Musik.

Linie
Musikschule Hilden

04.05.2016

Musik und Wein Erwachsenen


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
18:30 bis 19:30 Uhr
Eintritt frei
Erwachsene Schüler der Musikschule geben ein kleines Konzert und werden in den unterschiedlichsten Besetzungen, von Klassik bis Jazz, ein abwechslungsreiches Programm zu Gehör bringen. Die Gäste können in einer lockeren Atmosphäre, bei einem Glas Wein das Vorspiel genießen. Im Anschluss sind Zuhörer und Musiker eingeladen in netter Runde sich zu unterhalten und auszutauschen.
Linie

07.05.2016

Benefizkonzert 
zugunsten der Integrationsarbeit für Flüchtlinge in Hilden


Heinrich-Strangmeier-Saal (Altes Helmholtz), Gerresheimer Straße 20
18:00 bis 20:00 Uhr
Eintrittskarten 10 Euro (ohne Ermäßigung) sind ausschließlch eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse erhältlich.

Frank Lorenz, Marco Liechti (beide Schlagzeug), Nina Hildebrand, Martin Falke (beide Klavier) und Milos Dosaj (Fagott) werden in den unterschiedlichsten Kombinationen Werke vortragen, die alle dem 20. und 21. Jahrhundert entspringen und Originalkompositionen für diese außergewöhnlichen Besetzungen sind. So findet sich beispielsweise das Stück „TRaInspOrt“ von Theodor Burkali für die Trio-Besetzung Fagott und zwei Schlagzeuge, welches die Geschichte eines Zugreisenden erzählt, der verzweifelt versucht, einen Platz im Zug zu finden. Zu hören sein wird auch die bekannte Version der „Paganini-Variationen“ für zwei Klaviere von Witold Lutoslawski, hier ergänzt um zwei Schlagzeuge. Diese Fassung schrieb die polnische Schlagzeugerin Marta Ptaszyńska, während der bekannte Schlagzeuger Peter Sadlo die Schlagzeugstimmen bei dem Stück „Ma mère l’Oye“ von Maurice Ravel für Klavier vierhändig hinzukomponierte, welches ebenfalls erklingen wird. Der Zyklus aus auf Märchen basierenden Stücken beruht auf Erzählungen von Charles Perrault, die Ravel für Kinder einer befreundeten Familie komponierte.

Traditionelle und avantgardistische Spielweisen wechseln sich in den zwei Impromptus von Manfred Schoof für Fagott und Klavier ab, wenn die Musiker auf dem Mundstück blasen und auf den Saiten des Flügels zupfen werden. Die modernen Stücke bieten dem Zuhörer trotz ihres zeitgenössischen Entstehungsdatums leichte Anknüpfungspunkte und gefällige Klänge.

Linie

noch bis 29.05.2016

Wilhelm Fabry - Persönlichkeit, Wirken, Weltbild, Netzwerk, Patienten 


Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a

3,00 Euro

Das Wilhelm-Fabry-Museum präsentiert den berühmtesten Hildener in einer Ausstellung mit seinen verschiedenen Facetten. Neben seiner Person werden wichtige Stationen seines Lebens, seine Lehrer, seine Freunde und seine Korrespondenzpartner vorgestellt. Damit wird dem Besucher nicht nur die spannende und ereignisreiche Zeit Fabrys vor Augen geführt, sondern Fabry auch in seiner Umwelt verortet.

Die Ausstellung thematisiert die Anatomie als einen bedeutsamen Aspekt, denn für Fabry waren die anatomischen Kenntnisse die Voraussetzung und der Schlüssel seines Wirkens als Wundarzt.

Linie

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Kulturveranstaltung begrüßen zu dürfen.


Ihr Kulturamt Hilden