/ Herr Frank Berndt

Kontakt

VCard: Download VCard
Tel.: 02103 72-722
Fax: 02103 72-730
Webseite: http://www.hilden.de
abfallberater@hilden.de

Postadresse

Room Nr.: 2
Auf dem Sand 31
40721 Hilden Adresse in Google Maps anzeigen

Aufgaben

SB Abfallberatung

Zugeordnete Abteilungen

Abfallkalender

 

Den kompletten Kalender für 2020 können  Sie hier herunterladen.

Ermitteln Sie über Ihren Straßennamen ganz einfach die Termine für die Müll-
und Wertstoffabfuhr!  Das Ergebnis können Sie sich als PDF oder iCal (elektronischer Kalendereintrag für Ihr Outlook, Smartphone, o.ä.) exportieren.


Geben Sie hier die Anfangsbuchstaben Ihrer Strasse ein. Gibt es mehrere Treffer, so erhalten Sie im Anschluss eine Liste aller Straßen, die mit diesen Buchstaben beginnen. In dieser Liste können Sie "Ihre" Straße ganz einfach anklicken, um den zugehörigen Abfallkalender zu erhalten.

Jahr:    

Straße:



Aktuelles - News - Infos 


Infobroschüre zur Woche der Abfallvermeidung vom 16.11. - 24.11.2019

„Wertschätzen statt Wegwerfen.“ Unter diesem Motto findet in diesem Jahr die Europäische Woche zur Abfallvermeidung statt.

Haben Sie das auch schon festgestellt:  Was für den einen ein lästiger Platzverschwender ist, ist für den anderen das lang gesuchte Liebhaberstück. Doch wie kommen diese Dinge zusammen?

Originelle Accessoires, alte Schätzchen, Möbelstücke, Spielzeuge, Bücher, die schon lange auf der Wunschliste stehen, Lampen und Elektrogeräte aller Art.

Unsere Infobroschüre verrät Ihnen, wo man in Hilden Dinge gebraucht kaufen oder gebrauchte Gegenstände abgeben kann.  Oder leihen bzw. mieten Sie sich doch die Gegenstände, die Sie nur selten brauchen. 

Mittlerweile können Sie in Hilden auch einen Reparaturtreff besuchen und z.B. Ihren defekten Toaster oder Staubsauger unter Anleitung selbst reparieren.

Die Infobroschüre REDUCE, REUSE, RECYCLE  liegt im Rathaus an der Infotheke und auf dem Zentralen Bauhof aus und ist mit viele weiteren Tipps und Infos zum Thema Abfallvermeidung unter www.hilden.de/abfallkalender  abrufbar.

Zur Woche der Abfallvermeidung laden die Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher im Kreis Mettmann und die Abfallberatung der Stadt Hilden zu einer  Info- und Dialog-Veranstaltung "PLASTIKMÜLL IN HILDEN"

am  Mittwoch dem 13. November 2019 um 18 Uhr
im   Zentralen Bauhof der Stadt Hilden
Auf dem Sand 31 - 40721 Hilden ein.                          

Im Rahmen dieser Veranstaltung  wollen wir uns mit einer sinnvollen Nutzung von Plastikprodukten und möglichen Alternativen auseinandersetzen.  Wir werden aber auch erfahren, was denn eigentlich mit unseren gelben Säcken passiert, die wir den Dualen Systemen anvertrauen.  Wie wird deren Inhalt sortiert ?  Wie erfolgreich wird  recycelt  und wieder sinnvoll  genutzt ?  Oder gibt es gar ein Wiedersehen mit unserem eigenen Müll  -  irgendwann in einem der weltweiten Urlaubsparadiese?

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt.

Aus diesem Grund bitten wir um vorherige  Anmeldung  -  mit Zahl der Teilnehmer -  per Mail an  ag-verbraucher@gmx.de

Stichwort: Plastik-Müll  - 13.11.



Gelbe Tonnen und gelbe Säcke in Hilden

In Deutschland erfolgt die Entsorgung von Verpackungen und Altglas privat-wirtschaftlich durch die Dualen Systeme. Für den Bereich Hilden wurde die Awista-Logistik GmbH aus Düsseldorf mit der Verpackungssammlung beauftragt.

Auftraggeber der Awista-Logistik GmbH ist nicht die Stadt Hilden. Die Kosten der Verpackungssammlung sind im Verkaufspreis enthalten. Dementsprechend beinhaltet die städt. Abfallbeseitigungsgebühr keinerlei Kosten der Verpackungs-sammlung.

Werden gelbe Tonnen bzw. gelbe Säcke nicht abgeholt, wenden Sie sich bitte
direkt an die Awista-Logistik unter Tel. 0800 – 1223255 oder mail@awista.de.

Sollten ganze Straßenzüge betroffen sein, informieren Sie gerne zusätzlich den Zentralen Bauhof der Stadt Hilden. Er wird parallel mit der Awista Kontakt aufnehmen.

Hier geht's zum  Erklär-Video  über das Duale System in Deutschland.


Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne


Plastiktüten (auch Tüten aus Biokunststoff) werden bei der Kompostierung nicht bzw. nicht vollständig abgebaut. Im fertigen Kompost verbleiben solche Plastikanteile teilweise über Jahre. Dies erfordert weitere Sortierschritte, mindert die Qualität und kann dazu führen, dass der Kompost unverkäuflich wird.

Sammeln Sie Bioabfälle aus der Küche in Vorsortiergefäßen oder in Papiertüten. Feuchte Küchenabfälle können auch in Tageszeitungspapier gewickelt werden.


NICHT in die Biotonne gehören Plastik- oder Bioplastiktüten, kompostierbares Einweggeschirr, Steine, Metalle, Bauholz sowie gekochte Speisereste und sonstige Restabfälle.

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten unserer Kompostierungsanlage unter www.kdm-gmbh.com