/ Herr Frank Berndt

Kontakt

VCard: Download VCard
Tel.: 02103 72-722
Fax: 02103 72-730
Webseite: http://www.hilden.de
abfallberater@hilden.de

Postadresse

Room Nr.: 2
Auf dem Sand 31
40721 Hilden Adresse in Google Maps anzeigen

Aufgaben

SB Abfallberatung

Zugeordnete Abteilungen

Abfallkalender

 

Ermitteln Sie über Ihren Straßennamen ganz einfach die Termine für die Müll-
und Wertstoffabfuhr!  Das Ergebnis können Sie sich als PDF oder iCal (elektronischer Kalendereintrag für Ihr Outlook, Smartphone, o.ä.) exportieren.



Aktuelles - News - Infos 


CORONA:  Zugangsbeschränkungen auf dem Zentralen Bauhof

     Derzeit gibt es keine Zugangsbeschränkungen auf dem Zentralen Bauhof.
Lediglich  in den Verwaltungsbereichen des Zentralen Bauhofes gilt weiterhin eine Maskenpflicht.

      Kann auf dem Wertstoffhof der gebotene Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen (Beschäftigte der Stadt / Bürgerinnen und Bürgern) nicht eingehalten werden, gilt auch hier weiterhin eine Maskenpflicht.


Neu!   Altkleidersammlung ab 2022


 Seit Januar 2022 werden Altkleider und Alttextilien nicht mehr an den Glascontainerstandorten in Hilden erfasst.   Legen Sie daher bitte keine Altkleidersäcke mehr an den Glascontainerstandorten ab.

 Bringen Sie zukünftig Ihre Altkleider und Altschuhe zum städt. Wertstoffhof,  Auf dem Sand 31,   Mo. - Sa. 8 - 12 Uhr, Do. auch von 14 - 18 Uhr.


Während Altglas regelmäßig bzw. wöchentlich anfällt, werden Altkleider i.d.R. nur 1-2 mal pro Jahr aussortiert.  Der Weg zum Wertstoffhof - ggfs. mit anderen Wertstoffen  - sollte also nicht zu aufwendig sein.

 Das unerlaubte Ablegen von Altkleidersäcken an den Glascontainerstandorten verschandelt unsere Stadt und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Neben dem Wertstoffhof gibt es auch karitative Einrichtungen, die Alttextilien im Stadtgebiet annehmen.  Sie unterstützen damit die karitative Arbeit dieser Organisationen.  Im neuen Abfallkalender 2022 finden Sie Anschriften und Standorte der karitativen Annahmestellen.

Bereitstellung von Abfallgefäßen und Sperrgut bereits um 6:15 Uhr

Um die  coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, ist es  erforderlich, den Arbeitsbeginn der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Zentralen Bauhof zu entzerren. Nach 16.00 Uhr können jedoch die Müllammelfahrzeuge an den Entsorgungsanlagen nicht mehr geleert werden.

Deshalb wurde festgelegt, dass die Müllfahrzeuge am Abholtag nicht erst um 7.00 Uhr, sondern bereits um 6.15 Uhr mit ihrer Arbeit beginnen.

 Daher bittet die Stadt Hilden,  die  Müllgefäße und angemeldeten Sperrmüll am jeweiligen Abholtag bereits bis 6.15 Uhr  auf dem Gehweg bzw. am äußeren Rand der  Straße bereitzustellen. Selbstverständlich dürfen die Abfallgefäße und angemeldetes Sperrgut  bereits am Vorabend der Abholung bereitgestellt werden.


Infobroschüre zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Das Motto der diesjährigen Woche der Abfallvermeidung lautet:

 WIR GEMEINSAM FÜR WENIGER ABFALL – UNSERE GEMEINSCHAFT FÜR MEHR NACHHALTIGKEIT!

 Eine Gemeinschaft meint damit eine überschaubare soziale Gruppe, zum Beispiel die Familie, eine Gemeinde, den Freundeskreis, die Nachbarschaft, Kolleginnen und Kollegen oder einen Verein, deren Mitglieder durch ein starkes „Wir-Gefühl“ eng miteinander verbunden sind.

Unter Nachhaltigkeit verstehen wir in erster Linie die Verantwortung für unsere Umwelt, also einen verantwortungsbewussten Umgang mit vorhandenen Ressourcen, damit sie langfristig erhalten bleiben und ihr Bestand auf natürliche Art erneuert werden kann. Anders gesagt: Nachhaltigkeit bedeutet, Abfälle zu vermeiden und somit Ressourcen zu schonen.

 Unsere Infobroschüre verrät Ihnen, wo man in Hilden Dinge gebraucht kaufen oder gebrauchte Gegenstände abgeben kann.  Oder leihen bzw. mieten Sie sich doch die Gegenstände, die Sie nur selten brauchen.  Mittlerweile können Sie in Hilden auch einen Reparaturtreff besuchen und z.B. Ihren defekten Toaster oder Staubsauger unter Anleitung selbst reparieren.

 Die Infobroschüre REDUCE, REUSE, RECYCLE liegt im Rathaus an der Infotheke und auf dem Zentralen Bauhof aus und ist mit vielen weitere Tipps und Infos zum Thema Abfallvermeidung  hier   abrufbar.

 

Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne


Plastiktüten (auch Tüten aus Biokunststoff) werden bei der Kompostierung nicht bzw. nicht vollständig abgebaut. Im fertigen Kompost verbleiben solche Plastikanteile teilweise über Jahre. Dies erfordert weitere Sortierschritte, mindert die Qualität und kann dazu führen, dass der Kompost unverkäuflich wird.



Sammeln Sie Bioabfälle aus der Küche in Vorsortiergefäßen oder in Papiertüten. Feuchte Küchenabfälle können auch in Tageszeitungspapier gewickelt werden.


NICHT in die Biotonne gehören Plastik- oder Bioplastiktüten, kompostierbares Einweggeschirr, Steine, Metalle, Bauholz sowie gekochte Speisereste und sonstige Restabfälle.

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten unserer Kompostierungsanlage unter www.kdm-gmbh.com



Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...