Erlöse aus Adventskalenderaktion für Faustlos und Fäustling

Lions Club Hilden bleibt verlässlicher Partner für die städtische Gewaltprävention

 

Rund 100 Grundschullehrer/innen und Erzieher/innen aus Hilden haben seit 2007 an den Schulungen „Faustlos“ und Fäustling“ der städtischen „Präventionsstelle gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen“ teilgenommen. In den Kursen lernen die pädagogischen Fachkräfte verschiedene Methoden kennen, die ihnen helfen im Berufsalltag mit Gewalt und aggressivem Verhalten von Kindern umzugehen. Seit heute, 25.10.2019, stehen die Aussichten auf eine Förderung für die nächsten zwei Jahre hervorragend: Der Lions Club Hilden hat bekannt gegeben, dass er 40 Prozent des Erlöses aus der diesjährigen Adventskalenderaktion für das Projekt zur Verfügung stellen wird.

 Der Lions Club Hilden unterstützt das Präventionsprogramm schon von Anfang an. In den zwölf Jahren hat er für diesen Zweck insgesamt 26.400 Euro gespendet. „Die konstante und nachhaltige Gewaltprävention ist uns ein großes Anliegen“, betont Club-Präsidentin Dr. Petra Zylla. „Faustlos – und seit 2018 auch Fäustling – haben sich als sehr erfolgreiche Maßnahmen bewiesen!“ Das kann Susanne Hentschel-Billen von der städtischen Präventionsstelle bestätigen: „Die Nachfrage von Grundschulen und Kindergärten ist ungebrochen und das Thema hoch aktuell“. Hentschel-Billen ist sich sicher: „Wer früh lernt, mit Wut und Ärger umzugehen, kommt später besser mit Problemen klar.“

 Dass die beiden Präventionsprogramme „Faustlos“ und „Fäustling“ in Hilden so gut angenommen werden, freut Dr. Andreas Schick, Geschäftsführer des Heidelberger Präventionszentrum (HPZ), sehr. Der Diplom-Psychologe und Psychotherapeut hat das amerikanische Konzept für den deutschsprachigen Raum übersetzt und weiterentwickelt. In Hilden hat er viele Schulungen selbst durchgeführt. „Lehr- und Erziehungskräfte vermitteln Kindern nicht nur Fachwissen, sondern auch soziale und emotionale Kompetenzen“, erklärt Andreas Schick. „Die Programme des HPZ unterstützen die Pädagoginnen und Pädagogen bei der wichtigen Aufgabe, gewaltbereitem Verhalten vorzubeugen!“

 Die Präventionsstelle der Stadt Hilden hofft auf möglichst viele Spenden, damit sie bis 2021 viele Schulungen für Kitas, den Offenen Ganztag und Grundschulen anbieten kann.