Freie Plätze beim Workshop Rassismus couragiert entgegentreten

 

Das Jugendparlament Hilden (JuPa) lädt Jugendliche ab 14 Jahren zu einem kostenfreien Rhetoriktraining am Samstag, dem 30.11.2019, ein. Der Workshop „Rassismus couragiert entgegentreten!“ hilft jungen Menschen, sich gegen rassistische, rechte und diskriminierende Äußerungen zu positionieren und diesen argumentativ zu begegnen. Fünf Plätze sind noch frei.

Das Rhetoriktraining wird vom Kreisintegrationszentrum Mettmann und der Hildener Wolfgang Hamann Stiftung finanziert.


„Die Flüchtlinge sind doch alle nur hier, um unser Sozialsystem auszunutzen“, „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“ - diese oder ähnliche Kommentare hört man heutzutage in der Bahn, im Supermarkt, vielleicht sogar von Freunden. „Rassistische, menschenverachtende und diskriminierende Äußerungen sind scheinbar - wieder - salonfähig geworden“, stellt Andrea Nowak von der städtischen Jugendförderung fest. „Vielen bleibt erst mal ‚die Spucke weg‘, wenn sie einem Schwall von hetzerischen Parolen entgegentreten müssen.“

Im Argumentationstraining lernen die Jugendlichen Gegenstrategien kennen und erproben diese auch im geschützten Raum. Dazu stehen rhetorische Übungen und viele praktische Rollenspiele auf dem Programm. „Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf rechte Äußerungen couragiert, handlungssicher und mit einer klaren Haltung reagieren können“, erklärt Andrea Nowak. „Mit dem Workshop möchte sich das JuPa für eine demokratische und vielfältige Gesellschaft einsetzen.“

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Verpflegung und Getränke wird gesorgt. Die Jugendlichen erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung per Email unter andrea.nowak@hilden.de erforderlich.

Termin: Tagesworkshop, Samstag, 30.11.19, 10.00 bis 16.00 Uhr
Räumlichkeiten: Jugendtreff am Weidenweg, Weidenweg 21, 40723 Hilden
Referenten: Anna Abbas und Pjotre Suder (beide Sozialwissenschaftler)
Teilnehmer/innen: Jugendliche ab 14 Jahre