Frings Solutions rettet Bildungsfonds

Familien in Notlage erhalten Unterstützung

 

Das Amt für Jugend, Schule und Sport verwaltet einen Fonds, der Kindern und Jugendlichen unkompliziert unter die Arme greift, um ihnen auch in finanziellen Notlagen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Zum Beispiel unterstützt er Familien, wenn das Geld nicht für den Taschenrechner oder den Nachhilfeunterricht reicht. Sowohl Firmen als auch Privatpersonen zahlen in den Fonds ein. Zuletzt waren die Spenden niedriger als der Bedarf, im Mai 2019 drohte der Fonds leerzulaufen. Kurz entschlossen kam die Frings Solutions Group zu Hilfe und stiftete 1.500 Euro.

 „Ohne den Zuschuss von Frings Solutions hätten wir die Anträge von einigen Kindern ablehnen müssen“, berichtet Carlos Losada vom städtischen Familienbüro Stellwerk. „So konnten wir sie beim Kauf von Schulbüchern, der Anschaffung eines Musikinstruments und der Finanzierung eines Klassenausflugs entlasten.“

 Sabine Frings, Leiterin der Unternehmenskommunikation, ist ein großer Fan des Bildungsfonds und freut sich, dass das Unternehmen helfen konnte. „Der Fonds versetzt junge Menschen in die Lage, am Gemeinschaftsleben teilzunehmen“, unterstreicht Frings. „Dazu leisten wir als Hildener Betrieb gerne einen Beitrag.“ Bereits 2017 sammelte die Frings Solutions Group auf der Feier zum 25-jährigen Firmenjubiläum für den Bildungsfonds und überreichte einen Check in Höhe von insgesamt 4.200 Euro.

 Wer einen niedrigen oder höheren Betrag für den Bildungsfonds spenden möchte, kann sich unter www.hilden.de/spenden informieren. „Für manche Kinder machen schon 20 Euro einen großen Unterschied“, unterstreicht Carlos Losada.