Letzter Aufruf für Ehrenamtspass-Vorschläge

Frist endet am 06. September 2019

 

Eine Woche bleibt Hildens Bürgerinnen und Bürger noch, um Freunde, Bekannte, Vereinsmitglieder, Nachbarinnen oder Nachbarn für den Ehrenamtspass 2020/2021 vorzuschlagen. Die Frist endet am 06. September 2019. Gesucht werden Personen, die sich in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen einsetzen. „Viele Leute leisten Großartiges, ohne das es jemand mitbekommt“, erklärt Geri Schwenger vom Team Bürgermeisterbüro. „Mit dem Ehrenamtspass sollen eben diese ‚stillen‘ Heldinnen und Helden des Alltags gewürdigt werden.“

 Die Stadt möchte mit dem Ehrenamtspass ein sichtbares Zeichen der Dankbarkeit für das soziale Engagement in Hilden setzen und den Ehrenamtlichen gleichzeitig etwas Gutes tun. Der Pass berechtigt deshalb zum freien Eintritt in ausgewählte Kulturveranstaltungen und Museen. Außerdem gibt es für die Karteninhaber/innen ein Bonusheft, das Wertgutscheine zum Beispiel für das Schwimmbad enthält.

 70 Vorschläge sind bisher bei der Stadt Hilden eingegangen. Insgesamt können bis zu 100 Pässe vergeben werden. Gehen mehr Anregungen ein, entscheidet eine Jury. Diese setzt sich wie folgt zusammen: je ein Vertreter/ eine Vertreterin der Katholischen und Evangelischen Kirche, der Arbeiterwohlfahrt, des Stadtsportverbandes, der Feuerwehr, des Kultur- und Jugendamtes sowie eine Schiedsperson.

 Voraussetzung für den Ehrenamtspass ist eine mindestens fünfjährige regelmäßige ehrenamtliche Tätigkeit, die bis auf eine Aufwandsentschädigung von max. 180 Euro im Jahr nicht vergütet ist. Die Empfehlung muss neben Name und Anschrift auch eine Begründung sowie eine kurze Beschreibung der ehrenamtlichen Tätigkeit enthalten.

 Die Vorschläge können mittels Formular (www.hilden.de/ehrenamt) oder formlos per Brief eingereicht werden an buergermeisterbuero@hilden.de. Das Team Bürgermeisterbüro beantwortet auch gerne Fragen unter dieser E-Mailadresse oder unter der Telefonnummer 02103 72-105.