Pinguinbrunnen sprudelt wieder

 

Gestern hieß es für den Pinguinbrunnen an der Heiligenstrraße endlich wieder: Wasser marsch! „Es stehen uns noch einige heiße Tage in diesem Sommer bevor und Brunnen bieten eine willkommene Abkühlung mitten in der Stadt. Ich bin daher sehr froh, dass wir ihn wieder in Betrieb nehmen konnten“, erklärt Uwe Schielke, Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamts. Schließlich waren die Reperaturen alles andere als einfach:

 Bei dem Kunstwerk des Bildhauers Peter Feddersen aus dem Jahr 1955 waren kleine, aber nicht einfache Baumaßnahmen notwendig. An diesen waren viele einzelne Gewerke und Fachunternehmen beteiligt. Die Abstimmungsprozesse gestalteten sich daher sehr aufwendig und zeitintensiv. Darüber hinaus verzögerten die aktuelle Lieferkettenproblematik, die erheblich gesteigerten Material- und Energiekosten sowie der Fachkräftemangel bei Lieferanten sowie potentiellen Auftragnehmern die Ausführung der Maßnahmen.

 Noch bis Oktober soll der Brunnen jetzt sprudeln. Ab dann muss mit dem ersten Frost gerechnet werden. Im Frühjahr 2023 werden die Pinguine wieder aus dem Winterschlaf geweckt. 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...