Stadt öffnet Vorplatz des Am Rathaus-Center

Informationsstand des Baudezernates am Tag der Städtebauförderung

 

Platz vor der Umgestaltung, Foto: Olaf Staschik

Die Stadt Hilden investiert in die Zukunft ihrer Innenstadt. Das können die Bürgerinnen und Bürger zurzeit an allen Ecken und Enden sehen: Anfang 2019 haben die Arbeiten im Stadtpark, auf dem Warrington-Platz und auf dem Platz vor dem „Am Rathaus-Center“ begonnen. „Alle drei Baumaßnahmen schreiten gut voran“, berichtet Harald Mittmann, Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamtes. Den Bereich rund um die Mittelstraße 36-38 wird die Stadt bereits zum 11. Mai 2019, dem Tag der Städtebauförderung, öffnen. Der Platz ist dann vollständig begehbar, lediglich die Rundbänke und ein Baum kommen später.

 Aus diesem Anlass informieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Baudezernat von 10.00 bis 14.00 Uhr auf dem neu gestalteten Platz über das „Projekt Innenstadt“. Welche Maßnahmen hat die Stadt bereits umgesetzt? Welche Maßnahmen stehen noch an? Wie ist die Lage auf den Baustellen? Welche Fördermittel gibt es noch und wo bzw. wie können sie beantragt werden? Antworten auf all diese Fragen erhalten Bürgerinnen und Bürger am 11. Mai im persönlichen Gespräch. Für die kleinen Besucherinnen und Besucher ist von 10.30 bis 12.30 Uhr außerdem ein Luftballonkünstler zu Gast.

 „Neben jeder Menge Info-Material haben wir beim diesjährigen Tag der Städtebauförderung ein kleines Geschenk im Gepäck“, kündigt Projektmanagerin Silke de Roode an. „Wir verteilen spülmaschinenfeste Coffee-to-go-Becher aus Bambus an die Passantinnen und Passanten. Damit bedanken wir uns für das Verständnis für die Einschränkungen während den Bauzeiten und regen gleichzeitig zur Müllvermeidung an.“

 Mit dem Tag der Städtebauförderung informieren alle Kommunen, die im Rahmen der Städtebauförderung eine Zuwendung erhalten, Bürger/innen, Akteure aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie Besucher/innen der Innenstadt über ihre Maßnahmen. Der Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, dem Deutschen Städtetag sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.