Stadt verleiht Förderpreis Integration

 

Integration ist eine Gemeinschaftsaufgabe. In Hilden arbeiten dafür zahlreiche Initiativen und Gruppen, Einzelpersonen, Politik und Verwaltung Hand in Hand. Um beispielhaftes und vorbildliches Engagement für das Zusammenleben in Hilden sichtbar zu machen, hat die Stadt in diesem Jahr den Förderpreis Integration für die Jahre 2020 und 2021 verliehen. 

Bürgermeister Claus Pommer hat die Preisträgerinnen und Preisträger am Mittwoch, dem 15. Juni 2022, feierlich in der Stadtbücherei Hilden ausgezeichnet: „Die aktuelle Situation in der Ukraine macht wieder einmal deutlich, wie unverzichtbar ehrenamtliches Engagement in einer Zivilgesellschaft ist. Ein Engagement, das in Hilden eine lange Tradition hat und unsere Stadtgemeinschaft prägt. Ich bin dankbar und stolz zugleich, in einer Stadt Bürgermeister sein zu dürfen, die so überragende Hilfsbereitschaft zeigt.“  

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2021 

Thomas Ertner (Auto Service Ertner GmbH). Aus der Nominierung: „Er hat in seinem Betrieb, einem Auto-Service, zwei im Amtsdeutsch sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Ausländern“ die Möglichkeit gegeben, dort eine Ausbildung zu machen. Und auch wenn die Abschlussprüfungen nicht erfolgreich verlaufen sollten, sichert er den jungen Menschen eine Anstellung zu. Er begleitet und unterstützt die jungen Männer mit seinem Engagement über das normale Ausbildungsverhältnis heraus. (…) Durch diesen Einsatz gab er zwei jungen Menschen ein Ziel. Zwei junge Menschen, die, weit weg von zu Hause, alleine und mit teils unbekannten Erlebnissen und Erfahrungen belastet, fremd in einem Land und einem System eine Chance durch ihn bekamen.“

Ingrid Tödtmann und Faraj Younan  (Projekt „Vorleseabenteuer“). Aus der Nominierung: „Mit ihrem Vorleseabenteuer auf Deutsch und Arabisch bringen sie Kindern nicht nur die beiden Sprachen näher, sondern auch Kinderaugen zum Strahlen.(…) Seit 2016 veranstaltet die Stadtbücherei Hilden das „Vorleseabenteuer“ in der Regel jeden 2. Samstag im Monat. 10 Kinder sitzen im Schnitt in der Vorleseecke der Stadtbücherei und lauschen den Worten der beiden. Sie beginnt mit der ersten Seite eines Kinderbuches auf Deutsch und öffnet mit ihrer ruhigen Art das Tor zu einem neuen Abenteuer. Er schließt mit dergleichen Seite auf Arabisch an. Seine Gestik, Tonlage und schwungvolle Art des Vorlesens begeistert die Kinder. Auch, wenn sie die Sprache nicht verstehen, so erleben sie diese jedoch und finden sich ab Seite 2 bereits mitten in der Geschichte. Sie ist geborene Hildenerin und las ihren Kindern und Enkelkindern immer schon mit Leidenschaft vor. Er floh vor dem Bürgerkrieg aus Syrien und lebt seit Juli 2015 in Hilden. Beide sind ein gelungenes Beispiel für Integration in vielerlei Hinsicht. Beide sind mit ihrem Vorleseabenteuer eine Symbiose eingegangen, die ihresgleichen sucht.“. 

 Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2020

Die  Flüchtlingslotsen  in der Stadt Hilden - eine Gruppe von ca. ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Aus der Nominierung: „Anfangs übernahmen sie vor allen Dingen die Aufgabe, Flüchtlinge bei Behördengängen zu begleiten und sie beim Ausfüllen der vielen Formulare zu unterstützen. Dies tuen sie bis heute, doch sind im Laufe der Zeit viele weitere Angebote hinzugekommen. Ein Schwerpunkt der heutigen Arbeit liegt in der „Nachsorge“, wie sie es selbst ausdrücken. Sie helfen bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz, stellen mit den Jobsuchenden Bewerbungsunterlagen zusammen, üben Vorstellungsgespräche, helfen bei der Wohnungssuche und dabei, im Krankheitsfall die richtige medizinische Betreuung zu finden – um nur einige Beispiele zu nennen.“

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...