Stellungnahme Sportstätte Schützenstraße

 

Die Stadtverwaltung Hilden nimmt ihre Neutralitätspflicht sehr ernst und kommt ihr ordnungsgemäß nach. Da der AC Italia Hilden diese Neutralität in Bezug auf die Sportstätte Schützenstraße in Frage stellt, nimmt die Verwaltung zu den einzelnen Fragestellungen im Folgenden Stellung. Dabei handelt es sich um bereits öffentlich zugängliche Sachinformationen (beispielsweise in Sitzungsvorlagen), die an dieser Stelle noch einmal zusammengefasst werden. 

Weshalb stellt die Stadt Hilden im Rahmen des „Sonderinvestitionsprogramm zur Förderung der Sportinfrastruktur für Städte und Gemeinden“ des Landes NRW keinen Antrag für die Sportstätte an der Schützenstraße?

Die Stadtverwaltung Hilden hat alle Anträge und anstehenden Maßnahmen intensiv auf ihre Förderfähigkeit geprüft. Die Problemstellung: Für zusätzliche Projekte braucht es zusätzliches Personal und in der Regel auch zusätzliche finanzielle Mittel für einen Eigenanteil. Beides steht aktuell nicht zur Verfügung. Daher können ausschließlich Anträge für Projekte gestellt werden, bei denen der Eigenanteil bereits über den Haushaltsplan 2020/21 gedeckt ist. Das betrifft den Umbau des Funktionsgebäudes Weidenweg sowie den Kunstrasenplatz Furtwänglerstraße. Die Erneuerung des Kunstrasenplatzes am Bandsbusch war ursprünglich für 2022 vorgesehen, soll jetzt aber über eine Ratsentscheidung um ein Jahr vorgezogen werden.

 Die Duschen der Sportstätte Schützenstraße können aufgrund von Legionellen aktuell nicht genutzt werden. Wie löst die Stadt Hilden dieses Problem?

Mitte März 2020 mussten viele Sportstätten schließen, um die Bürgerinnen und Bürger vor einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen - auch in Hilden. Seit Mai dieses Jahres können die Einrichtungen wieder genutzt werden, allerdings verzichteten die Vereine zunächst vorsorglich auf die Nutzung der Sanitäranlagen. Voraussetzung, damit die Duschen wieder genutzt werden können, ist eine vorherige Prüfung auf Legionellen. Die Prüfung muss zeitnah zur Inbetriebnahme erfolgen. Das betrifft alle Sportstätten, die noch nicht über eine automatische Hygienespülung verfügen, also die Einrichtungen an der Hoffeldstraße, am Weidenweg sowie an der Schützenstraße.

 Im Rahmen der Prüfung Ende Juli wurden sowohl am Weidenweg als auch an der Schützenstraße Keime vorgefundenen. An beiden Sportstätten wurde eine thermische Desinfektion durchgeführt und anschließend eine erneute Wasserprobe entnommen. Die Ergebnisse werden voraussichtlich Mitte nächster Woche vorliegen, so dass dann bestehende Einschränkungen bei negativen Prüfergebnissen aufgehoben werden können. Die Erneuerung der Wasserinstallation in den bestehenden Sanitärräumen an der Schützenstraße inkl. der Installation eines automatischen Spülsystems ist für 2021 vorgesehen.

 Warum bekommt die Sportstätte Schützenstraße keine neue Flutlichtanlage?

Die aktuelle Anlage erfüllt die Anforderungen für den Trainingsbetrieb. Sie wird gemäß technischer Regeln regelmäßig überprüft. In den zurückliegenden Jahren wurden bei den Begehungen von den Vereinen ausschließlich bemängelt, dass die Bäume aufgrund ihres starken Wuchses zu viel Schatten werfen. Das Tiefbau- und Grünflächenamt hat die Bäume dementsprechend zurückschneiden lassen. Die Beleuchtungsstärke der Anlage bzw. die Ausleuchtung des Sportplatzes wurde bisher nicht bemängelt.

 Eine Erneuerung der Flutlichtanlage ist vorgesehen, wenn die Maste nicht mehr standsicher sind. Für diesen Fall hat das Tiefbau- und Grünflächenamt im Zuge der Herstellung des Kunstrasenplatzes 2012 vorsorglich Verkabelungen und Fundamente für eine spätere neue Flutlichtanlage verlegt.

  Wie geht die Stadtverwaltung mit den Verstopfungen der Kanalisation u.a. durch Baumwurzeln um?

Jährlich sowie zusätzlich nach Bedarf werden die Zuleitungen von der Sportstätte zum Hauptkanal, die sogenannten „Schleppleitungen“ überprüft und gegebenenfalls von Wurzeln und anderen Verstopfungen befreit. Zuletzt wurden die Kanäle im Dezember 2019 in Stand gesetzt. Seitdem liegen keine neue Mängelmeldungen vor. Sollte es dennoch Mängel geben, bittet die Verwaltung diese Stellen mitzuteilen, entweder dem Amt für Gebäudewirtschaft, wenn es die Zuleitungen betrifft, oder bei Schäden an der Hof- oder Sportplatzentwässerung dem Tiefbau- und Grünflächenamt. Bei Bedarf kann die Verwaltung die Schäden dann zielgerichtet sanieren.

  Wie ist der aktuelle Stand in Sachen Erweiterung beziehunsgweise Sanierung?

2012 hat die Sportstätte Schützenstraße einen neuen Kunstrasenplatz erhalten. Dieser wird regelmäßig gepflegt und befindet sich in einem guten Zustand.

 2014 hat die Stadtverwaltung Hilden den Erweiterungsbedarf des Funktionsgebäudes Schützenstraße geprüft. In diesem Rahmen hat auch die Sporthochschule Köln die Ausstattung beurteilt. In der Konsequenz hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Sportstätte Schützenstraße um zusätzliche Umkleidekabinen, einen Aufenthaltsbereich sowie Geschäftsräume für die Vereine zu erweitern und eine Machbarkeitsstudie wurde erstellt. Die nächsten Schritte wären die Erstellung von Entwurfs- und Genehmigungsplanung inkl. der zugehörigen Kostenberechung gewesen.

 Aufgrund erheblicher Mindererträge im Bereich der Gewerbesteuer war 2016 eine Nachtraghaushaltssatzung notwendig. Um ein Einsparvolumen von vier Millionen Euro zu generieren, hat der Rat der Stadt Hilden unter anderem diese Investitionsmaßnahme inkl. der zugehörigen Mittel für die noch ausstehenden Planungsschritte aus dem Haushalt gestrichen und in den Folgejahren nicht wieder aufgenommen.

 Im Doppelhaushalt 2020/21 sind Mittel für folgende Maßnahme an der Sportstätte Schützenstraße vorgesehen: die Erneuerung der Wasserversorgung und der Duschen, eine Sanierung des Dachs im Hallen- und Umkleidebereichs sowie eine Sanierung der Flur- und Umkleidebereiche. 

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: