Hinweise zur Eigenbekämpfung

 

Die Eigenbekämpfung ist unter nachfolgenden Bedingungen zulässig:

      •  Bei der Verwendung von Bioziden dürfen ausschließlich Produkte eingesetzt werden, die Risikominderungsmaßnahmen (RMM) als verpflichtend einzuhaltende Einsatzbedingungen über die Gebrauchsanweisungen der Produkte vorgeben.

      • Wirkstoffe aller Art dürfen nur in verdeckter Auslage in Form von Sicherheitsköderstationen ausgelegt werden. Diese müssen zu Beginn der Bekämpfung nach drei bis fünf Tagen und anschließend mindestens einmal wöchentlich kontrolliert werden.

      • Der Einsatz von Schlagfallen ist im Außenbereich nur zulässig, wenn dieser keine Nichtzielorganismen gefährden kann.

      • Alle Maßnahmen sind zu dokumentieren und auf Verlangen dem Kreis Mettmann, der Stadt Hilden oder einer/s durch diese bevollmächtigten Person/Unternehmen vorzulegen.

       Es wird darauf hingewiesen, dass die Verantwortung für die Eigenbekämpfung ausschließlich bei der handelnden Person bzw. bei der Person liegt, welche die Bekämpfungsmaßnahmen veranlasst hat. Für Gefahren oder Schäden, die hieraus resultieren, haften somit auch diese Personen.

       Empfohlen wird daher ausdrücklich die Beauftragung eines sachkundigen Fachbetriebes zur Schädlingsbekämpfung in nicht-öffentlichen Bereichen. Entsprechende Unternehmen können Sie dem Branchenbuch entnehmen oder auf der Internetseite des Deutschen Schädlingsbekämpfer Verband e.V. unter https://www.dsvonline.de finden.

      Bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen...