Standesamt

 

Viele glauben, beim Standesamt könne man "nur" heiraten. In Wirklichkeit begleitet Sie das Standesamt Ihr ganzes Leben lang. Beginnend mit der Geburt über die Anmeldung der Eheschließung, die Eheschließung bis hin zum Sterbefall wird beim Standesamt jeder Vorgang beurkundet.

 

/ Sterbeurkunde Ausstellung

Leistungsbeschreibung

Jeder Sterbefall muss dem Standesamt der Gemeinde angezeigt werden, in dessen Zuständigkeitsbereich der Tod eintrat.

Eine Sterbeurkunde kann ausgestellt werden, sobald der Sterbefall im Sterberegister beurkundet wurde.

Wichtig ist die Sterbeurkunde beispielsweise für die Bestattung und ihre Vorbereitung (so etwa für die Einsargung und Überführung) sowie für die Nachlassabwicklung. Um gesetzliche oder private Versicherungs¬leistungen in Anspruch zu nehmen, wird ebenfalls eine Sterbeurkunde benötigt.

Verfahrensablauf

Sterbeurkunden bekommen Sie bei dem Standesamt, das den Sterbefall beurkundet hat.

Aus dem Sterberegister können folgende Urkunden ausgestellt werden:

  • Sterbeurkunden
  • mehrsprachige Sterbeurkunden
  • beglaubigte Ausdrucke aus dem Sterberegister

Sämtliche Urkunden erhalten Sie während der Öffnungszeiten bei persönlicher Vorsprache (bringen Sie hierzu bitte Ihren Personalausweis oder Reisepass mit) oder auch auf schriftliche Anforderung.

Ihre schriftliche Anforderung können Sie frei formulieren. Bitte legen Sie eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses bei.
 
 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Anzeige ist die Todesbescheinigung.

Personenstandsurkunden enthalten persönliche Daten, daher unterliegt deren Ausstellung datenschutzrechtlichen Beschränkungen.

Antragsberechtigte:
•der letzte Ehepartner
•der letzte Lebenspartner (im Sinne des Gesetzes über die Eingetragene Lebenspartnerschaft)
•Vorfahren und Abkömmlinge der verstorbenen Person
•Geschwister mit berechtigtem Interesse

Andere Personen, also auch nähere Verwandte wie Tanten und Onkel, erhalten eine Urkunde nur dann, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen können (zum Beispiel durch ein Schreiben des Nachlassgerichts).

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Bei Abholung durch einen Vertreter: schriftliche Vollmacht der berechtigten Person, deren Ausweis (Original oder beglaubigte Kopie) und der eigene Ausweis
  • Für andere Personen, wie nähere Verwandte, ein Nachweis des rechtlichen Interesses

Welche Gebühren fallen an?

Für die Ausstellung der Sterbeurkunde beträgt die Gebühr 16,00 EUR für jede weitere Urkunde 8,00 EUR. Internationale Sterbeurkunden kosten extra 16,00 EUR.
•für andere Personen, wie nähere Verwandte, ein Nachweis des rechtlichen Interesses

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Für die Aufbewahrung der Sterberegister gilt eine Frist von 30 Jahren. Nach Ablauf der genannten Frist werden die Sterberegister nicht mehr beim Standesamt, sondern beim Stadtarchiv Hilden aufbewahrt.
 
Urkunden können dann nicht mehr ausgestellt werden.
 
Wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv, wenn Sie die Bereitstellung von Schriftstücken aus dem Archivgut wünschen.
 
Sollten Sie eine 'Apostille' benötigen, wenden Sie sich bitte unter Vorlage der Geburtsurkunde an die Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2 (Postfach 30 08 65), 40408 Düsseldorf (Tel.: 0211/475-0).

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen